Martin Tomczyk, Philipp Eng

Faszinierende Fahrzeuge bei der Legends Parade.

Am Sonntag kam es auf dem Red Bull Ring in Spielberg einmal mehr zu einem Auftritt historischer Rennsport-Fahrzeuge und prominenter Piloten.

Unmittelbar vor dem Rennen um den „Großen Preis von Österreich“ ließen elf Tourenwagen-Klassiker der 1970er- und 1980er-Jahre für das Publikum die Glanzzeit der Deutschen Rennsport Meisterschaft (DRM) aufleben. Die BMW Group Classic war mit zwei außergewöhnlichen Fahrzeugen aus ihrer Sammlung bei der diesjährigen Legends Parade vertreten. Präsentiert wurden ein Exemplar des vor 40 Jahren vorgestellten Mittelmotor-Sportwagens BMW M1 und ein BMW 3.0 CSL, der als erfolgreicher Tourenwagen den sportlichen Ruhm der vor 50 Jahren eingeführten großen Coupé-Baureihe der Marke begründete. Insgesamt sechs Titel wurden in der Tourenwagen-Europameisterschaft mit dem BMW 3.0 CSL gewonnen, der erste gleich im Debütjahr 1973. Europameister wurde damals der Niederländer Toine Hezemans, der bei der diesjährigen Legends Parade erneut hinter dem Lenkrad des BMW 3.0 CSL Platz nahm. Der BMW M1 aus der Sammlung der BMW Group Classic wurde vom ehemaligen Formel-1-Piloten Christian Danner gesteuert. Danner war im Laufe seiner Karriere auch im Tourenwagensport erfolgreich und gehört zudem zu jenen Fahrern, die den BMW M1 bereits in der Procar-Serie kennenlernten. Außerdem waren im Aufgebot der einstigen DRM-Rennfahrzeuge drei weitere BMW aus privatem Besitz vertreten, darunter ein BMW 3.6 CSL Alpina, mit dem der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda an den Start ging.

Read more
BMW 3.0 CSL