DTM Nürburgring I

MARCO WITTMANN BEENDET SAMSTAGSRENNEN AUF PLATZ DREI.

Marco Wittmann beendet Samstagsrennen auf Platz drei.

QUICK FACTS. DTM NÜRBURGRING II.

  • 01 Samstag: BMW Team RMG Fahrer Marco Wittmann kommt im elften DTM-Saisonrennen als Dritter ins Ziel.
  • 02 Samstag: Fünf BMW M4 DTM schaffen den Sprung in die Top-Ten.
  • 03 Sonntag: Sheldon van der Linde als Vierter bester BMW Pilot.
  • 04 Sonntag: Auch Marco Wittmann, Timo Glock und Jonathan Aberdein in den Punkten.

DER SAMSTAG.

Podiumserfolg auf dem Nürburgring: Marco Wittmann auf Platz drei.

Gelungener Auftakt in das sechste DTM-Rennwochenende für Marco Wittmann (Schaeffler BMW M4 DTM) und BMW M Motorsport: In einem turbulenten Samstagsrennen auf der Nürburgring-Sprintstrecke überquerte der zweimalige DTM-Champion die Ziellinie auf dem dritten Platz. Wittmann, der schon vor einer Woche Rang drei in der Eifel belegt hatte, feierte damit seinen dritten Podesterfolg der Saison. Für das BMW Team RMG, das nur wenige Kilometer vom Nürburgring zuhause ist, war es der fünfte Podiumsplatz im Jahr 2020.

 

Hinter Wittmann belegte Philipp Eng (ZF BMW M4 DTM) den vierten Platz. Jonathan Aberdein (CATL BMW M4 DTM) auf Rang sechs, Sheldon van der Linde (Shell BMW M4 DTM) auf Platz acht und Timo Glock (iQOO BMW M4 DTM) als Zehnter sammelten ebenfalls Punkte. Lucas Auer belegte im BMW Bank M4 DTM die zwölfte Position.

 

Gleich beim Start in ein turbulentes Rennen konnte Wittmann eine Position gutmachen. Eng, der mit Platz vier sein bisher bestes Qualifying-Ergebnis eingefahren hatte, schob sich ebenfalls um eine Position nach vorn. Noch in der Anfangsphase musste erstmals das Safety Car auf die Strecke. Beim Restart machte Wittmann erneut eine Position gut und festigte Rang vier bis zu seinem Boxenstopp, bei dem er an Eng vorbeiging. Nur wenig später musste das Safety Car erneut auf die Strecke, und wieder nutzte Wittmann den Restart für ein starkes Manöver, das ihn auf den zweiten Platz brachte. Diesen musste er infolge der dritten Safety-Car-Phase jedoch wieder hergeben. In der Schlussphase behauptete sich der 30-Jährige vor Eng, der mit Platz vier sein bislang bestes Saisonergebnis feierte. Der Sieg im elften DTM-Rennen der Saison ging derweil an Robin Frijns (Audi).

 

In der Fahrerwertung belegt van der Linde als bestplatzierter BMW Pilot den sechsten Rang. Wittmann, der ebenfalls 76 Zähler auf dem Konto hat, ist Siebter. Am morgigen Sonntag steht das zwölfte DTM-Rennen der Saison 2020 auf dem Programm.

Read more
DTM Nürburgring II
Das war eine großartige Teamleistung mit dem Podesterfolg von Marco Wittmann, Platz vier für Philipp Eng und insgesamt fünf BMW M4 DTM in den Top-10.
Rudolf Dittrich, Leiter BMW Motorsport Fahrzeugentwicklung
DTM Nürburgring II

DER SONNTAG.

Sheldon van der Linde als Vierter bestplatzierter BMW Fahrer auf dem Nürburgring.

Sheldon van der Linde (Shell BMW M4 DTM) hat das Sonntagsrennen auf der Nürburgring-Sprintstrecke als bestplatzierter BMW Pilot auf dem vierten Platz beendet. Hinter dem Südafrikaner belegte Marco Wittmann (Schaeffler BMW M4 DTM) einen Tag nach seinem dritten Podestplatz in der laufenden Saison die fünfte Position.

 

Timo Glock (iQOO BMW M4 DTM) auf Rang acht und Jonathan Aberdein (RSA, CATL BMW M4 DTM) als Zehnter sammelten beim zwölften Saisonrennen der DTM-Saison 2020 ebenfalls Punkte. Philipp Eng (ZF BMW M4 DTM) kam als Zwölfter ins Ziel, direkt dahinter belegte Lucas Auer im BMW Bank M4 DTM Rang 13.

 

Von Platz sechs aus ins Rennen gegangen verlor van der Linde am Start zwei Positionen, konnte diese aber noch in der Anfangsphase zurückgewinnen. Infolge seines frühen Boxenstopps in der 13. Runde machte der Südafrikaner weiter Boden gut und ging an Ferdinand Habsburg (Audi) und Wittmann vorbei auf den vierten Platz. Der Sieg beim zwölften DTM-Lauf 2020 ging an Nico Müller (Audi).

 

In der Fahrerwertung klettert van der Linde als bestplatzierter BMW Fahrer mit 88 Zählern auf den vierten Rang. Das siebte Rennwochenende der DTM findet in drei Wochen vom 9. bis 11. Oktober in Zolder statt.

Read more
Ich bin sehr glücklich mit dem heutigen Rennen.
Sheldon van der Linde