DTM Nürburgring I

WITTMANN FÄHRT FÜR BMW AUF DEM NÜRBURGRING AUF DAS PODIUM.

Wittmann fährt für BMW auf dem Nürburgring auf das Podium.

QUICK FACTS. DTM NÜRBURGRING I.

  • 01 Samstag: BMW Team RMG Fahrer Marco Wittmann kommt im neunten DTM-Saisonrennen als Dritter ins Ziel.
  • 02 Samstag: Philipp Eng im ZF BMW M4 DTM auf Platz sechs zweitstärkster BMW Pilot beim Samstagsrennen auf der Grand-Prix-Strecke.
  • 03 Sonntag: BMW DTM-Werksfahrer können in der Eifel nicht an die Leistungen vom Samstagsrennen anknüpfen.
  • 04 Sonntag: Sheldon van der Linde belegt als bestplatzierter BMW Pilot den sechsten Platz.

DER SAMSTAG.

Podiumsplatzierung zum Start des fünften Rennwochenendes der DTM-Saison 2020 für Marco Wittmann.

Im Schaeffler BMW M4 DTM vom BMW Team RMG beendete der 30-Jährige das Samstagsrennen auf dem Nürburgring auf Platz drei. Bei idealen Rennbedingungen auf der Grand-Prix-Strecke konnte Wittmann in der Schlussphase des Rennens Platz drei übernehmen und sich so den 35. Podestplatz seiner DTM-Karriere sichern. Philipp Eng (ZF BMW M4 DTM) belegte Rang sechs, während Timo Glock (iQOO BMW M4 DTM), Sheldon van der Linde (Shell BMW M4 DTM) und Jonathan Aberdein (CATL BMW M4 DTM) auf den Plätzen sieben, acht und zehn ins Ziel kamen. Lucas Auer (BMW Bank M4 DTM) wurde Zwölfter.
 
Im Qualifying sicherte sich Wittmann auf Platz vier seine beste Startposition der Saison, büßte zu Rennbeginn jedoch zunächst eine Position ein. Mit einer konstanten Performance und guter Pace verteidigte er Position fünf dann erfolgreich, bevor er zwölf Minuten vor Rennende durch ein starkes Überholmanöver gegen Mike Rockenfeller (Audi) wieder auf Platz vier vorrückte. In der 27. Runde leistete sich Robin Frijns (Audi) einen Fahrfehler, was Wittmann zu seinen Gunsten nutzte, um schließlich Platz drei auf dem Podium zu holen.
 
Von Platz neun gestartet kam Eng gut in den fünften Saisonlauf, machte in der Anfangsphase drei Plätze gut und schob sich mit einem schnellen Boxenstopp nach 27 Rennminuten sogar kurzzeitig vor Wittmann, musste diesem aber in der Folge wieder den Vortritt lassen. Am Ende überquerte Eng die Ziellinie als zweitschnellster BMW Fahrer auf Platz sechs. Der in der Fahrerwertung bestplatzierte BMW Pilot, Glock, kämpfte sich im Rennen von Startplatz zwölf nach vorn und sah am Ende als Siebter die Zielflagge. Glock belegt mit 68 Zählern weiterhin Platz fünf in der Fahrermeisterschaft.

Read more
DTM Nürburgring I
Mit fünf BMW in den Top-Ten haben wir ein gutes Gesamtergebnis erzielt.
Jens Marquardt, BMW Group Motorsport Direktor
DTM Nürburgring I

DER SONNTAG.

Vier BMW DTM-Werksfahrer beenden das Sonntagsrennen auf dem Nürburgring in den Top-Ten.

Im zehnten Rennen der DTM-Saison auf dem Nürburgring-Grand-Prix-Kurs haben vier BMW DTM-Werksfahrer den Sprung in die Top-Ten geschafft. Einen Tag nach dem Podiumsplatz für Marco Wittmann (Schaeffler BMW M4 DTM) konnten sie jedoch nicht an die Performance vom Samstag anknüpfen. Sheldon van der Linde (Shell BMW M4 DTM) belegte als bestplatzierter BMW Pilot den sechsten Platz. Jonathan Aberdein (CATL BMW M4 DTM), Wittmann und Philipp Eng (ZF BMW M4 DTM) kamen auf den Positionen acht, neun und zehn ins Ziel.

Bereits nach dem Qualifying hatte sich abgezeichnet, dass ein weiterer Podiumsplatz auf der längeren Variante des Nürburgrings schwierig zu erreichen sein würde. Im Rennen nutzte van der Linde einen frühen Boxenstopp, um auf den sechsten Rang nach vorn zu kommen. Lucas Auer (BMW Bank M4 DTM) und Timo Glock (iQOO BMW M4 DTM) belegten die Positionen elf und 14. Robert Kubica vom BMW Kundenteam ART Grand Prix, der sich im Qualifying Startplatz neun gesichert hatte, belegte im Rennen Position zwölf. Der Sieg ging an Robin Frijns (Audi).

Read more
Ich denke, heute war es aus taktischer Sicht und aufgrund meiner Pace ein perfektes Rennen.
Sheldon van der Linde