DTM

BMW M MOTORSPORT NEWS.

In der Saison 2021 sind die BMW M Motorsport Teams wieder rund um den Globus im Einsatz. Mit dem BMW M6 GT3, dem BMW M4 GT4, dem BMW M2 CS Racing und anderen BMW M Motorsport Rennfahrzeugen kämpfen sie um Siege und Titel. In unseren BMW M Motorsport News bieten wir Ihnen regelmäßig einen kompakten und informativen Überblick über das Renngeschehen in den verschiedenen Championaten weltweit und die Erfolge der BMW M Motorsport Teams.

Marco Wittmann

© DTM

DTM, BMW M6 GT3

© DTM

DTM.

Marco Wittmann feiert in Zolder ersten Saisonsieg.

Der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann hat im sechsten Saisonrennen in Zolder seinen ersten Sieg seit fast genau zwei Jahren und seinen ersten der GT3-Ära der DTM gefeiert. Am Sonntag fuhr er im von Walkenhorst Motorsport eingesetzten BMW M6 GT3 zunächst mit einer Rundenzeit von 1:26,687 Minuten auf die Poleposition. Diese konnte er am Start verteidigen und auch über die Renndistanz von 39 Runden ins Ziel bringen. Für das Walkenhorst Motorsport Team, das seine Debütsaison in der DTM bestreitet, war es der erste Triumph in der Rennserie im erst sechsten Rennen.

„Das ganze Wochenende lief toll für uns“, sagte Wittmann. „Wir hatten im Vorfeld niemals erwartet, dass wir so stark sein würden. Aber seit Freitag war das Paket top! Die Pole war der Schlüssel heute. Auch das Team kann stolz auf sich sein, es ist erst sein sechstes DTM-Rennen und vieles wie die schnellen Boxenstopps ist neu für sie. Sie haben einen tollen Job und keine Fehler gemacht.“

Wittmann hatte bereits am Samstag den fünften Platz belegt und konnte bislang in allen sechs Rennen punkten. Folgerichtig liegt er mit 67 Punkten auf Rang vier der Fahrerwertung. In Zolder fuhr auch Sheldon van der Linde in die Punkteränge. Er wurde am Sonntag im BMW M6 GT3 von ROWE Racing Siebter. Am Samstag hatte er Platz 16 belegt. Sein Teamkollege Timo Glock kam am Samstag als Elfter ins Ziel, am Sonntag wurde er als 16. gewertet.

Read more

BMW M2 CUP.

Zwei neue Sieger in Zolder.

Nachdem Tim Heinemann mit seinen beiden Siegen das Auftaktwochenende des BMW M2 Cups am Lausitzring dominiert hatte, erlebten die insgesamt 16 Starter in Heinemanns Abwesenheit ein ausgeglichenes zweites Rennwochenende in Zolder mit spannenden Zweikämpfen und zwei neuen Gewinnern. Im Samstagsrennen ging der Sieg am Steuer des #43 BMW M2 CS Racing an Fabian Kreim. Der dreimalige Deutsche Rallye-Meister setzte sich vor Polesetter Rodrigo Almeida und Salman Owega, dem eine spektakuläre Aufholjagd von Position 16 auf drei gelang, durch. „Das ist einfach unglaublich! Der Unterschied zwischen Rallye und Rundstrecke ist gewaltig. Umso mehr freue ich mich über diesen Erfolg“, sagte Kreim.

Im Sonntagsrennen war Kreim erneut stark unterwegs und verpasste als Vierter das Podium nur knapp. Diesmal setzte sich Louis Henkefend im #17 BMW M2 CS Racing nach einem fehlerfreien Rennen durch und feierte seinen ersten Saisonsieg. „Das war ein perfektes Rennen! Ich musste mich die ganze Zeit sehr hart verteidigen und bin froh, dass ich fehlerfrei durchgekommen bin“, sagte Henkefend. Am Samstag hatte er den fünften Platz belegt. Hinter ihm kamen im Sonntagsrennen Davit Kajaia und Theo Oeverhaus auf die weiteren Podestplätze.

In der Gesamtwertung geht es nach vier Saisonrennen extrem eng zu. Henkefend liegt mit 64 Punkten lediglich einen Zähler vor Kreim. Als Dritter ist auch Owega in Schlagdistanz. Er wurde am Sonntag in Rennen zwei Fünfter. Weitere Informationen zum BMW M2 Cup gibt es auf der offiziellen Webseite bmwm2cup.com. Dort steht in der Sektion „Media“ auch Bild- und Videomaterial zum Download zur Verfügung.

Read more
BMW M2 CS Racing
BMW M2 Cup
BMW M2 Cup
BMW M6 GT3
BMW M4 GT4
BMW M4 GT4

IMSA.

Turner Motorsport feiert nächsten Sieg mit dem BMW M4 GT4 und Podium mit dem BMW M6 GT3.

Turner Motorsport blickt auf ein erfolgreiches Wochenende in der IMSA-Serie zurück: In Road America feierte die Mannschaft in der IMSA Michelin Pilot Challenge den nächsten Sieg mit dem BMW M4 GT4 sowie eine Podiumsplatzierung mit dem BMW M6 GT3 in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship. Somit führt Turner Motorsport in beiden Meisterschaften. Die IMSA gastierte vom 6. bis 8. August auf der traditionsreichen Rennstrecke in Elkhart Lake.

Das Rennen der IMSA Michelin Pilot Challenge wurde am Samstag ausgetragen. Der #95 BMW M4 GT4 von Bill Auberlen und Dillon Machavern startete von der Poleposition. Machavern führte das Rennen über weite Teile an, ehe er das Steuer an Auberlen übergab. Der Routinier stand in seinem Stint gleich vor zwei Herausforderungen: Zum einen begann es, in Strömen zu regnen, und zum anderen musste er spritsparend fahren, um das Ziel ohne zusätzlichen Stopp zu erreichen. Beides meisterte Auberlen einmal mehr mit Bravour. So feierten er und Machavern ihren zweiten Saisonsieg und sind damit wieder alleinige Führende in der GS-Klasse. Ihre Teamkollegen Robby Foley und Vincent Barletta belegten im #96 BMW M4 GT4 den vierten Platz und verbesserten sich auf den zweiten Rang der Meisterschaftswertung.

Am Sonntag ging Turner Motorsport dann mit dem #96 BMW M6 GT3 in der GTD-Klasse der IMSA WeatherTech SportsCar Championship an den Start, pilotiert von Auberlen und Foley. Sie beendeten das 2 Stunden 40 Minuten lange Rennen, erneut mit kluger Strategie, als Zweite auf dem Podium. Damit übernahmen Auberlen und Foley wieder die Gesamtführung in der GTD-Klasse.

Read more

24H SPA.

Der persönliche Sieg von Boutsen Ginion Racing beim Heimspiel.

Sonntag, 16.30 Uhr in Spa-Francorchamps: Nach 24 Stunden überquerte der #10 BMW M6 GT3 von Boutsen Ginion Racing die Ziellinie beim Langstreckenklassiker in den Ardennen. Für das belgische BMW M Motorsport Team war die Zielankunft bei seinem Heimspiel wie ein persönlicher Sieg. Denn die Mannschaft mit den Fahrern Jens Klingmann, Karim Ojjeh, Jens Liebhauser und Yann Zimmer trotzte bei den 24h von Spa-Francorchamps allen Herausforderungen.

In der Anfangsphase, geprägt von einer langen Full-Course-Yellow-Phase und darauffolgendem starken Regen, begeisterte der #10 BMW M6 GT3 von Boutsen Ginion Racing mit einer beherzten Aufholjagd. Von Gesamtrang 45 gestartet, pflügte er durch das Feld. BMW Werksfahrer Klingmann brachte das Fahrzeug bis auf den 25. Platz nach vorn – und übernahm die Führung in der Pro-Am-Klasse. „Wir hatten im Rennen eine extrem gute Pace“, so Klingmann. „Wir haben gezeigt, dass wir mit unserem Pro-Am-Auto absolut in der Pro-Spitzengruppe mitfahren konnten. Das ist auch ein gutes Zeichen für die weiteren Saisonrennen.“

Doch 24-Stunden-Rennen haben ihre eigenen Gesetze. Wie viele andere Teams blieb auch Boutsen Ginion Racing nicht verschont von technischen Problemen, die längere Pitstops erforderlich machen. Aber das Team kämpfte weiter, und erreichte das Ziel nach 24 Stunden auf dem elften Rang der Pro-Am-Klasse und dem 35. Gesamtrang.

„Es war natürlich schade, dass wir durch die technischen Pitstops weit zurückgefallen sind, aber wir haben alles gegeben, um für uns und für BMW die Zielflagge zu sehen“, sagte Klingmann. „Natürlich war es vom Gesamtergebnis nicht das, was wir uns vorgestellt haben, aber ich muss sagen, dass ich im Auto riesigen Spaß hatte. Spa ist eine besonders anspruchsvolle Rennstrecke, und ich finde, dass man jede Runde genießen kann. Ich bin auch dankbar, dass unser BMW M6 GT3 einmal mehr gezeigt hat, was in ihm steckt, auch wenn die Position das nicht ganz widerspiegelt. Wir gehen positiv gestimmt in die letzten beiden Endurance-Rennen in der GT World Challenge, und hoffentlich schaffen wir es, den BMW M6 GT3 auch in dieser Serie gebührend zu verabschieden.“ Am ersten September-Wochenende tritt Boutsen Ginion Racing mit dem #10 BMW M6 GT3 im FANATEC GT World Challenge Europe powered by AWS Endurance Cup auf dem Nürburgring an, das Saisonfinale wird vom 8. bis 10. Oktober in Barcelona ausgetragen.

Read more
BMW M6 GT3
BMW M6 GT3
BMW M6 GT3
BMW M6 GT3
GT4 European Series

GT4 EUROPEAN SERIES.

Cem Bölükbasi mit zwei Am-Cup-Siegen in den Ardennen.

Das Rennwochenende der GT4 European Series in Spa-Francorchamps ist für Cem Bölükbasi und sein Team Borusan Otomotiv Motorsport äußerst erfolgreich verlaufen. Die vierte Saisonveranstaltung wurde vom 27. bis 31. Juli im Rahmen des 24h-Rennwochenendes ausgetragen – und Bölükbasi gewann mit dem #12 BMW M4 GT4 in beiden Rennen die Am Cup Klasse. In Rennen eins am Freitag belegte er den sechsten Gesamtrang und siegte im Am Cup mit 28 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten der Klasse. In Rennen zwei am Samstagvormittag begeisterte Bölükbasi mit einer sensationellen Aufholjagd. Aus der 19. Startreihe pflügte er mit dem BMW M4 GT4 richtiggehend durch das Feld. Zur Rennmitte lag er sogar auf dem fünften Gesamtrang. Zwar büßte er im weiteren Rennverlauf wieder Positionen ein, doch als Elfter des Gesamtklassements holte er erneut den deutlichen Sieg im Am Cup, mit fast 25 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten der Klasse.

Read more

BRITISH GT CHAMPIONSHIP.

Spitzenreiter Century Motorsport in Snetterton zwei Mal auf dem Podium.

Century Motorsport bleibt in der British GT Championship auf der Erfolgsspur. Am vergangenen Wochenende wurde in Snetterton die fünfte Saisonveranstaltung ausgetragen, und die Mannschaft sicherte sich in beiden Rennen den zweiten Platz auf dem Podium.

In Lauf eins belegten Gus Burton und Will Burns im #57 BMW M4 GT4 den zweiten Rang. Ihre Teamkollegen Andrew Gordon-Colebrooke und Chris Salkeld schieden im #9 BMW M4 GT4 aus. In Lauf zwei war es dann das Duo Gordon-Colebrooke/Salkeld, das sich den zweiten Platz sicherte. Burton und Burns wurden Fünfte. In der GT4-Fahrerwertung der British GT Championship liegen Burton und Burns mit nun 143,5 Punkten weiterhin deutlich in Führung, auf Platz zwei folgen Gordon-Colebrooke und Salkeld mit 99 Zählern. Auch in der Silver-Wertung führen Burton/Burns. In der GT4-Teamwertung liegt Century Motorsport mit 242,5 Punkten und einem Vorsprung von 117 Zählern unangefochten an der Spitze.

Read more
BMW M4 GT4
BMW M4 GT4

GT AMERICA.

Stephen Cameron Racing beim „Music City Grand Prix“ auf dem Podest.

„Music City Grand Prix“ – so lautete der klangvolle Name der vierten Saisonveranstaltung der GT America am vergangenen Wochenende in Nashville. Gefahren wurde auf einem temporären Straßenkurs. Im ersten der beiden Rennen am Samstag gab es eine Podiumsplatzierung für den BMW M4 GT4: Sean Quinlan belegte in der Startnummer 119 von Stephen Cameron Racing den dritten Platz in der GT4-Klasse. Direkt hinter ihm folgte Mark Brummond im #11 BMW M4 GT4 von Classic BMW als Vierter. In Lauf zwei am Sonntag verpasste Quinlan als Vierter eine weitere Podiumsplatzierung nur knapp.

Read more

TC FRANCE.

Dreifachsieg für den BMW M2 CS Racing in Spa-Francorchamps.

Im Rahmen des 24h-Wochenendes in Spa-Francorchamps gastierte auch die TC France, das „Championnat de France FFSA Tourisme“, vom 29. bis 31. Juli auf der belgischen Traditionsrennstrecke. Im ersten Rennen am Freitagabend dominierte der BMW M2 CS Racing mit einem Dreifachsieg. Ricardo van der Ende aus dem Team L’Espace Bienvenue siegte mit einem Vorsprung von 0,5 Sekunden auf seinen Teamkollegen Benjamin Lessennes. Platz drei ging an Steven Palette im #18 BMW M2 CS Racing von VSF Sports – Amplitude Automobile. In Rennen zwei am Samstagvormittag fuhr Palette als Dritter erneut auf das Podium, van der Ende und Lessennes belegten die Positionen vier und fünf.

Read more

BTCC.

Drei Mal Podium in Oulton Park.

Die British Touring Car Championship trug am 31. Juli und 1. August in Oulton Park ihre vierte Saisonrunde aus. An einem turbulenten Rennsonntag, an dem zwei der drei Rennen durch rote Flagge vorzeitig beendet werden mussten, holten die BMW Fahrer drei Podiumsplatzierungen. In den Rennen eins und zwei belegte Independent-Fahrer Andrew Morgan mit dem #33 BMW 330i M Sport von Ciceley Motorsport jeweils den dritten Platz. Stephen Jelley aus dem Team BMW sicherte sich dann in Lauf drei den zweiten Rang auf dem Podest. Er pilotiert den BMW 330i M Sport mit der Startnummer 12. Nach vier Saisonveranstaltungen führt BMW die Herstellerwertung mit 334 Punkten und einem Vorsprung von zwölf Zählern an.

Read more