DTM Hockenheim

CLASS-1-ÄRA DER DTM ENDET IN HOCKENHEIM.

Class-1-Ära der DTM endet in Hockenheim.

QUICK FACTS. DTM HOCKENHEIM.

  • 01 Samstag: Platz fünf für den Südafrikaner im CATL BMW M4 DTM.
  • 02 Samstag: Insgesamt vier BMW Piloten fahren in die Top-Ten.
  • 03 Sonntag: Das letzte DTM-Rennen der Class-1-Ära endet mit vier BMW M4 DTM in den Top-Ten.
  • 04 Sonntag: BMW DTM-Teams haben seit 1984 in 18 Saisons 339 Rennen bestritten, 89 Siege und 307 Podestplätze gefeiert.

DER SAMSTAG.

Platz fünf für Jonathan Aberdein im CATL BMW M4 DTM.

Jonathan Aberdein (CATL BMW M4 DTM) hat das vorletzte Rennen der aktuellen DTM-Saison auf dem Hockenheimring als bestplatzierter BMW Pilot auf Platz fünf beendet. In der Fahrerwertung machte der Südafrikaner damit zwei Plätze gut und belegt nun den elften Platz. In Robert Kubica vom privaten BMW Kundenteam ART Grand Prix auf Platz acht sowie Philipp Eng (ZF BMW M4 DTM) und Sheldon van der Linde (Shell BMW M4 DTM) auf den Rängen neun und zehn punkteten drei weitere BMW Fahrer. 
 
Aberdein, der im Qualifying die drittschnellste Zeit eingefahren hatte, musste nach einer Strafversetzung von Position sechs ins Rennen gehen und lag lange Zeit im hinteren Teil des Feldes in Lauerstellung. Nach einer Safety-Car-Phase kurz vor Rennende gelang ihm jedoch der Sprung nach vorn. Er kam als Sechster ins Ziel und rückte nachträglich aufgrund einer Strafe für Mike Rockenfeller (Audi) noch vor auf Rang fünf. Mit insgesamt 56 Zählern verbesserte sich Aberdein in der Fahrerwertung vom 13. auf den elften Platz.
 
Vielversprechend sah es lange Zeit für van der Linde aus, der vom vierten Startplatz zunächst Kontakt zur Spitze hielt, gegen Rennende aber zurückfiel. Eng verteidigte indes das gesamte Rennen über seine Position in den Top-Ten und überquerte die Ziellinie am Ende als Neunter. Lucas Auer (BMW Bank M4 DTM) sah die Zielflagge auf Platz zwölf. Marco Wittmann (Schaeffler BMW M4 DTM) schied direkt nach dem Rennstart nach einer Kollision aus. Auch Timo Glock hatte Pech: Kurz vor Schluss musste er seinen iQOO BMW M4 DTM vorzeitig abstellen.

Read more
DTM Hockenheim
Wir haben hier das Maximum herausgeholt.
Jens Marquardt
DTM Hockenheim

DER SONNTAG.

Jonathan Aberdein zum Abschluss auf Platz sieben.

Die Class-1-Ära der DTM ist mit dem 18. und letzten Rennen der DTM-Saison 2020 in Hockenheim zu Ende gegangen. Zum Abschluss war Jonathan Aberdein in seinem CATL BMW M4 DTM als Siebter der bestplatzierte BMW Fahrer. Hinter ihm wurde Timo Glock (iQOO BMW M4 DTM) Achter und beendete die Saison als bestplatzierter BMW Fahrer in der Gesamtwertung mit 120 Punkten auf dem fünften Rang. Auf den Plätzen neun und zehn kamen Philipp Eng (ZF BMW M4 DTM) und Sheldon van der Linde (Shell BMW M4 DTM) ins Ziel. Der Südafrikaner ist in der Fahrerwertung am Ende Sechster. Marco Wittmann, der beim Abschlussrennen in seinem Schaeffler BMW M4 DTM Elfter wurde, beendet die Saison auf dem neunten Gesamtrang. Lucas Auer (BMW Bank M4 DTM) kam am Sonntag auf Platz 16 ins Ziel. In der Herstellerwertung sammelte BMW 500 Punkte.
 
BMW hat zwischen 1984 und 1992 sowie von 2012 bis 2020 insgesamt 339 DTM-Rennen absolviert und dabei 89 Siege, 307 Podestplätze und 75 Polepositions errungen. Sechsmal ging der Fahrertitel an einem BMW Piloten: 1984 an Volker Strycek, 1987 an Eric van de Poele, 1989 an Roberto Ravaglia, 2012 an Bruno Spengler, 2014 und 2016 an Marco Wittmann. Seit dem DTM-Comeback 2012 hat BMW 140 Rennen absolviert und dabei 40 Siege gefeiert. 2012, 2013 und 2015 ging der Herstellertitel nach München.

Read more
Ein großes Dankeschön an das gesamte Team für Ihren unermüdlichen Einsatz und auch an unsere langjährigen und geschätzten DTM-Partner für Ihre Treue und Unterstützung.
Jens Marquardt