BMW Motorsport SIM Racing Track Day

Erfolgreiche Premiere für den BMW Motorsport SIM Racing Track Day – Kundensportler treffen auf Werksfahrer und Sim-Profis.

Am Dienstag hatten Fahrer aus BMW M Customer Racing Teams beim ersten BMW Motorsport SIM Racing Track Day auf der Plattform iRacing die Möglichkeit, mit Sim-Racing-Profis auf die Strecke zu gehen und im digitalen BMW M4 GT4 weitere Erfahrungen in dieser Disziplin zu sammeln. Angeleitet wurden sie dabei von prominenten „Instruktoren“: BMW Werksfahrer Philipp Eng, der selbst im Simulator sehr erfolgreich ist, und den drei Sim-Racern Alexander Voß, Laurin Heinrich und Nils Koch. 
 
Zu den Teilnehmern aus dem BMW M Customer Racing gehörten unter anderem Ben Tuck (Walkenhorst Motorsport), Daan Pijl (MDM Motorsport) und Ben Green (FK Performance) sowie aus den USA Jon Miller (ST Racing) und Toby Grahovec (Classic BMW). Die Kundensportfahrer hatten durch die Veranstaltung zudem die Gelegenheit, sich auszutauschen und gemeinsam auf die anstehenden Rennen vorzubereiten, in denen sie wieder auf echten Rennstrecken aufeinandertreffen.

Read more
BMW Motorsport SIM Racing Track Day

Auf der Plattform iRacing ging es für die Teilnehmer auf die virtuelle Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings. Als Einsatzfahrzeug fungierte der BMW M4 GT4, unter anderem im gelben Design von BMW M Customer Racing Partner Ravenol. Dabei wurde auch der Ablauf bei einem Rennen simuliert, mit freiem Training, Qualifying und Rennen. Per Voice-App erhielten die Teilnehmer von den Instruktoren wertvolle Tipps in Sachen Set-up-Arbeit mit digitalen Rennwagen.
 
„BMW zeigt mit seinen verschiedenen Engagements und Aktivitäten schon lange, wie ernst sie das Thema Sim-Racing nehmen“, sagte Eng. „Diese Veranstaltung hat dies erneut bewiesen. Ich finde es eine tolle Sache, dass man auch den Kundenteams und Fahrern aus der BMW Sports Trophy die Chance gibt, sich mit den Sim-Experten auszutauschen.“

Read more
BMW Motorsport SIM Racing Track Day

„Es war klasse, beim BMW Motorsport SIM Racing Track Day dabei zu sein“, bestätigte Green. „Es hat großen Spaß gemacht, und ich habe viel von Philipp und den Sim-Racern gelernt. Es war interessant, ihre Set-ups zu sehen und wie sie das Auto fahren, denn das ist in der Simulation ein bisschen anders als im echten Leben. Es war gut, durch ihre Erfahrung zu lernen. Simulatoren sind für mich sehr wichtig, da ich sie nutze, um auf Strecken zu üben, auf denen ich nicht testen kann. Oder zumindest um mich einzufahren, bevor ich an die echte Strecke komme. Dafür sind Simulatoren sehr hilfreich. Ich verbringe auch immer mehr Zeit mit Sim-Racing, da man auch den Geist anders trainieren und sehr davon profitieren kann.“
 
Die BMW Motorsport SIM Racing Saison ist derweil im vollen Gange. Am Mittwoch stand der nächste Lauf im BMW SIM M2 CS Racing Cup auf der Nürburgring-Nordschleife auf dem Programm. Der Sieg auf der Plattform rFactor2 ging an Erhan Jajovski vom R8G e-Sports Sim Racing Team. Am Sonntag geht dann der BMW SIM 120 Cup in die nächste Runde, wenn sich die besten iRacing-Piloten auf der legendären Strecke von Spa-Francorchamps messen.

Read more