VLN

HIGHLIGHTS VOM WOCHENENDE.

Erfolgreiches Rennwochenende auf der Nordschleife: Doppelpodium für den BMW M6 GT3 in der VLN. Das Kundensport-Wochenende im Überblick.

VLN.

Zweifacher Podesterfolg für BMW M6 GT3 in der Gesamtwertung.

Erfolgreiches Rennwochenende auf der Nordschleife: Im fünften Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring 2018 haben Philipp Eng und Tom Blomqvist gemeinsam mit ROWE Racing den zweiten Platz geholt. Die beiden BMW Werksfahrer wechselten sich am Steuer des #99 BMW M6 GT3 ab. Dahinter komplettierten Stef Dusseldorp und Alexandre Imperatori mit Rang drei am Steuer des #3 BMW M6 GT3 vom Team Falken Motorsports ein starkes BMW Gesamtergebnis. Auf Rang sieben gelang Peter Posavec, Alex Lambertz und Jörg Müller im #22 BMW Z4 GT3 von Walkenhorst Motorsport ebenfalls ein Platz in den Top-10. Auch in den zahlreichen Klassen gab es aus Sicht von BMW M Motorsport beim ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen Grund zur Freude. Insgesamt holten BMW Fahrzeuge sechs Klassensiege. In der hart umkämpften SP10-Klasse siegten Heiko Eichenberg und Yannick Mettler im #828 BMW M4 GT4 vom Team Securtal Sorg Rennsport. Uwe Kleen, Horst Baumann und Michael Tischner sicherten sich im #178 BMW M4 GT4 auf Rang drei ebenfalls einen Platz auf dem Podest. In der V4-Klasse ging der Sieg an das Team von Pixum Adrenalin Motorsport. Christopher Rink, Danny Brink und Phillipp Leisen siegten im #490 BMW 325i vor Marcel Manheller und Carsten Knechtges im #492 BMW 325i. Kevin und Cedrik Trotz sowie Torsten Kratz sahen im #479 BMW 325i auf Rang drei die Zielflagge. In der SP5-Klasse bescherten Michael Hess, Harald Rettich und Klaus-Dieter Frommer dem Team von Leutheuser Racing&Events den Sieg im #232 BMW 1er M Coupé. Christian Heuchemer und Thomas Heuchemer standen mit dem #153 BMW M2 in der SP8T-Klasse am Ende ganz oben und in der V2-Klasse siegten Reiner Thomas, Manfred Schmitz und Katja Thomas im #548 BMW 118iS. Insgesamt waren auf der Nordschleife über 60 BMW Fahrzeuge an den Start gegangen.

Read more
VLN
ADAC GT Masters

ADAC GT MASTERS.

Top-10-Resultat für Jensen und Scheider in Zandvoort.

BMW Motorsport Junior Mikkel Jensen und Timo Scheider haben am fünften Rennwochenende des ADAC GT Masters in Zandvoort ein Top-10-Resultat erzielt. Im Samstagsrennen belegte das Fahrer-Duo im #42 BMW M6 GT3 vom BMW Team Schnitzer den siebten Platz. In der hochkarätig besetzten GT-Serie war Jensen von Startplatz acht aus ins Rennen gegangen und übergab den BMW M6 GT3 zur Rennhälfte auf Rang sechs liegend an Scheider. Dieser erwehrte sich den zahlreichen Attacken der Konkurrenz und brachte am Ende Rang sieben ins Ziel. Pech hatten Motorsport Junior Dennis Marschall und Victor Bouveng im zweiten vom BMW Team Schnitzer eingesetzten BMW M6 GT3 mit der Startnummer 43. Von Rang 28 aus ins Rennen gegangen, gelang Bouveng eine starke Aufholjagd, die ihn beim Fahrerwechsel bis auf den 18. Platz nach vorne brachte. Ein unverschuldeter Reifenschaden zwang Marschall jedoch wenige Runden nach dem Fahrerwechsel zu einem weiteren Boxenstopp. Am Ende mussten sich die beiden mit dem 27. Platz begnügen. Im dritten BMW M6 GT3 mit der Startnummer 14 vom MRS GT-Racing Team wechselten sich Jens Klingmann und Christopher Zöchling hinter dem Steuer ab, mussten im Samstagsrennen jedoch vorzeitig aufgeben. Im Rennen am Sonntag waren Marschall/Bouveng auf Rang 19 das bestplatzierte BMW Duo. Jensen/Scheider kamen auf Position 25 ins Ziel, Klingmann/Zöchling belegten Rang 29. „Obwohl die Strecke unserem Auto nicht entgegenkommt, haben wir uns im Vergleich zum Nürburgring verbessert“, sagte Jensen. „Das Rennen am Samstag war für uns von vielen harten Duellen geprägt, aber ich denke, dass wir das Maximum herausgeholt haben. Unter dem Strich war es erneut ein schwieriges Wochenende für uns, aber ich denke am Sachsenring werden wir auf jeden Fall bessere Chancen haben.“ Das Rennwochenende auf dem Sachsenring findet vom 7. bis 9. September statt.

Read more

BMW M235I RACING CUP.

Sieg für Griessner und Fübrich.

Zurück in der Erfolgsspur: David Griessner und Yannick Fübrich haben sich am fünften Rennwochenende der VLN den Sieg im BMW M235i Racing Cup gesichert. Das Fahrer-Duo vom Pixum Team Adrenalin Motorsport siegte nach 38 Umläufen auf der Nordschleife im #650 BMW M235i Racing. Für die beiden war es bereits der dritte Sieg in der Cup5-Klasse in dieser Saison, zuletzt hatten sie das Podest zweimal in Folge verpasst. Dahinter überquerten Tobias Müller, Nico Otto und Lars Peucker im #666 BMW M235i Racing vom Team ADAC Nordrhein e. V. die Ziellinie. Der Titelverteidiger Michael Schrey komplettierte gemeinsam mit Marc Ehret auf dem dritten Rang im #1 BMW M235i Racing vom Team Hofor Racing powered by Bonk Motorsport das Podest. Insgesamt gingen auf der Nordschleife 18 BMW M235i Racing an den Start. Unter den Piloten waren dabei auch prominente Namen vertreten: Fabian Vettel, Bruder des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Sebastian Vettel, und Georg Bellof, Bruder des 1985 tödlich verunglückten Stefan Bellof, gingen gemeinsam mit Andre Duve im #652 BMW M235i Racing für das Team von Pixum Adrenalin Motorsport an den Start, mussten jedoch nach 15 Umläufen aufgeben.

Read more
BMW M235i Racing
CTSC

CTSC.

BimmerWorld Racing mit BMW 238i auf dem Podium.

Nick Galante und Devin Jones vom Team BimmerWorld Racing haben in der Continental Tire SportsCar Challenge auf dem Virginia International Raceway einen weiteren Podestplatz eingefahren. Das Fahrer-Duo holte mit dem #81 BMW 328i den zweiten Platz in der ST-Klasse. Bestplatzierter BMW in der Gesamtwertung des zweistündigen Rennens war der #19 BMW M4 GT4 vom Team Stephen Cameron Racing: Das Duo Greg Liefooghe und Ari Balogh kam auf Rang sieben ins Ziel. Insgesamt sechs BMW Fahrzeuge standen in Virginia in der Startaufstellung.

Read more

ESET V4 CUP.

Podium für den BMW M6 GT3 auf dem Slovakiaring.

Der Slovakiaring bei Bratislava war Gastgeber für die vorletzte Saisonrunde des ESET V4 Cups – und dabei gab es eine Podiumsplatzierung für den BMW M6 GT3. Im Endurance-Rennen am Samstag fuhren Štefan Rosina and Josef Král im BMW M6 GT3 von Trevor Racing auf den zweiten Platz.

Read more