SUPER GT x DTM Dream Race

„SUPER GT X DTM DREAM RACE“.

„SUPER GT X DTM DREAM RACE“.

„SUPER GT x DTM Dream Race“.

QUICK FACTS.

DREAM RACE.

  • 01 Samstag: Erstes gemeinsames Rennen von DTM und SUPER GT Championship begeistert Fans in Fuji.
  • 02 Samstag: Kamui Kobayashi und Marco Wittmann auf den Plätzen 14 und 18, Alex Zanardi scheidet mit technischem Defekt aus.
  • 03 Sonntag: Marco Wittmann fährt an seinem 30. Geburtstag auf Platz zwei.
  • 04 Sonntag: Starke Performance auch von Kamui Kobayashi auf Rang fünf und Alex Zanardi auf der 13. Position.

DER SAMSTAG.

Kamui Kobayashi bestplatzierter BMW Fahrer in Fuji.

Das erste gemeinsame Rennen von Fahrzeugen aus der DTM und der SUPER GT Championship ist Geschichte. Am Samstag bestritt das BMW Team RBM vor der beeindruckenden Kulisse des Mount Fuji den ersten Teil des „SUPER GT x DTM Dream Race“. Lokalmatador Kamui Kobayashi war dabei als 14. im ZF BMW M4 DTM der bestplatzierte BMW Fahrer. Marco Wittmann (Schaeffler BMW M4 DTM) belegte den 18. Rang, Alessandro Zanardi schied im dritten Fahrzeug mit einem technischen Defekt aus. Der Sieg ging an Lexus-Pilot Nick Cassidy.
 
Kobayashi machte im Verlauf der ersten Runde zahlreiche Positionen gut und kämpfte sich bis auf Platz zwölf nach vorn. Bei seinem ersten Renneinsatz am Steuer des BMW M4 DTM sah er schließlich auf der 14. Position die Zielflagge. Wittmann kam bereits nach der ersten Runde zu seinem Boxenstopp. Im Falle einer Safety-Car-Phase hätte ihm dies einen Vorteil bringen können. Kurz vor dem Rennende kam das Safety Car dann tatsächlich auf die Strecke, allerdings konnte sich Wittmann nach seinem zweiten Stopp nicht mehr zurückrunden und so den Vorteil der frischen Reifen nicht mehr ausnutzen.

Read more
SUPER GT x DTM Dream Race
Kamui Kobayashi hat ein ganz starkes erstes Rennen am Steuer eines DTM-Autos gezeigt.
Jens Marquardt, BMW Group Motorsport Direktor
SUPER GT x DTM Dream Race

DER SONNTAG.

Marco Wittmann holt für BMW den zweiten Platz in Fuji.

Zahllose Duelle, drei Safety-Car-Phasen und das strahlende Geburtstagskind Marco Wittmann auf dem Podest: Der zweite Teil des „SUPER GT x DTM Dream Race“, der ersten gemeinsamen Veranstaltung von DTM und der SUPER GT Championship auf japanischem Boden, hat am Sonntag die Fans in Fuji begeistert. Wittmann erkämpfte sich an seinem 30. Geburtstag im Schaeffler BMW M4 DTM den zweiten Platz. Kamui Kobayashi sorgte genauso für jede Menge Action wie Alessandro Zanardi, der im ZF BMW M4 DTM zeitweise auf der zweiten Position fuhr. Kobayashi wurde Fünfter, Zanardi sah als 13. die Zielflagge.
 
Insgesamt drei Mal kam im Rennverlauf das Safety Car auf die Strecke. Die Fans in Fuji bekamen nicht nur zahllose Zweikämpfe und Überholmanöver zu sehen, sondern auch den einen oder anderen Kontakt zwischen den Autos und Unfälle. In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Wittmann sah schließlich als Dritter die Zielflagge, rückte jedoch nach einer 1-Sekunden-Strafe gegen Loïc Duval (Audi) wegen eines vorangegangenen Duells noch auf Rang zwei vor. Der Sieg ging an Narain Karthikeyan (Honda).
 
Für Wittmann, dessen Familie und zahlreiche Freunde nach Fuji gereist sind, steht nun am Abend eine würdige Feier seines 30. Geburtstags in Tokio an. Vor dem Rennen hatten BMW Group Motorsport Direktor Jens Marquardt, seine Fahrerkollegen Zanardi und Kobayashi sowie das gesamte BMW Team RBM während des Pit Walks am Vormittag mit einer großen Torte und einem Ständchen gratuliert.

Read more
Diese Veranstaltung war der Wahnsinn.
Marco Wittmann