DTM Misano

SENSATIONSERFOLG IN MISANO.

SENSATIONSERFOLG IN MISANO.

Sensationserfolg in Misano.

QUICK FACTS.

DTM MISANO.

  • 01 Samstag: Wittmann startet nach technischem Defekt im Qualifying von Rang 18 ins Rennen und fährt zu seinem zweiten Saisonsieg.
  • 02 Samstag: BMW feiert den 35. DTM-Erfolg seit dem Comeback 2012.
  • 03 Sonntag: Dritter Podesterfolg für Eng in der Saison 2019.
  • 04 Sonntag: Vier BMW M4 DTM in den Top-10.

DER SAMSTAG.

Marco Wittmann gewinnt den fünften DTM-Saisonlauf vom letzten Startplatz.

Nach einer fantastischen fahrerischen wie taktischen Leistung hat Marco Wittmann beim Samstagslauf in Misano seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Aufgrund eines technischen Defekts an seinem Schaeffler BMW M4 DTM konnte Wittmann im Qualifying keine gezeitete Runde fahren und ging von Startplatz 18 ins Rennen. Bereits am Ende des ersten Umlaufs kam der DTM-Champion von 2014 und 2016 in die Box zum Reifenwechsel. Ein taktischer Schachzug, der sich nach einer Safety-Car-Phase auszahlte. Nachdem auch alle anderen Fahrer im Feld die Reifen gewechselt hatten, übernahm Wittmann in Runde 17 die Führung im Rennen und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Der Erfolg von Wittmann war zugleich der 35. DTM-Sieg für BMW seit dem Comeback 2012 und der insgesamt 25. Triumph für den BMW M4 DTM.
 
Insgesamt kamen fünf BMW M4 DTM in den Top-10 ins Ziel. Bruno Spengler belegte im BMW Bank M4 DTM den vierten Platz. Ebenfalls Punkte sammeln konnte Philipp Eng (ZF BMW M4 DTM) auf der siebten Position. DTM-Rookie Sheldon van der Linde, der wie im Sonntagslauf in Zolder als bestplatzierter BMW Fahrer nach dem Qualifying in das Rennen ging, wurde Neunter. Timo Glock (JiVS BMW M4 DTM) beendete den Lauf in Misano auf dem zehnten Platz. Nach einem technischen Defekt an seinem CATL BMW M4 DTM war für Joel Eriksson das Rennen nach zwei Runden bereits vorzeitig beendet.

Read more
DTM Misano
Ich bin super-happy. Was für ein grandioses Rennen.
Marco Wittmann, BMW Team RMG
DTM Misano

DER SONNTAG.

Starker zweiter Platz für Philipp Eng im Sonntagsrennen.

Nach dem sensationellen Triumph von Marco Wittmann, der im Samstagsrennen in Misano vom letzten Startplatz zum Sieg fuhr, hat in Philipp Eng im zweiten Lauf des Wochenendes erneut ein BMW Fahrer den Sprung auf das Podium geschafft. Der Österreicher war von Rang neun in den sechsten Saisonlauf gestartet und kam nach einer starken Aufholjagd und gutem Reifenmanagement im ZF BMW M4 DTM als Zweiter ins Ziel.
 

Für Eng war es der dritte Podesterfolg des Jahres, für BMW der 290. in der Geschichte der Tourenwagenserie. Insgesamt schafften vier BMW Fahrer den Sprung in die Top-10. Joel Eriksson belegte im CATL BMW M4 DTM die sechste Position. Bruno Spengler beendete das Rennen im BMW Bank M4 DTM auf dem achten Rang. Sheldon van der Linde (Shell BMW M4 DTM) wurde Neunter.
 

Wittmann hat wie Timo Glock am Sonntag in Misano ein ganz besonderes Jubiläum gefeiert. Beide Fahrer bestritten das jeweils 100. DTM-Rennen ihrer Karriere. Beim Saisonauftakt 2013 in Hockenheim hatten beide BMW Piloten gemeinsam ihr Debüt in der Tourenwagenserie gegeben. Sie waren damit sowohl im BMW M3 DTM als auch im BMW M4 DTM unterwegs. Wittmann hat seither 13 Siege sowie zwölf Polepositions und zwei DTM-Fahrertitel gefeiert. Glock erzielte bis dato fünf Polepositions und stand fünf Mal auf der obersten Stufe des Podests. Sowohl für Wittmann als auch für Glock war das Jubiläumsrennen jedoch frühzeitig beendet. Wittmann schied nach einer Kollision in Runde eins unverschuldet aus. Glock musste seinen JiVS BMW M4 DTM mit Problemen frühzeitig abstellen.

Read more
Ich bin unheimlich stolz auf alle. Es gibt keine Garantie, dass man von Startplatz neun noch auf den zweiten Rang fährt. Daher bin ich super-happy mit dem Ergebnis.
Philipp Eng, BMW Team RBM