Schaeffler BMW M4 DTM

GESCHICHTSTRÄCHTIGER SIEG IN HOCKENHEIM.

GESCHICHTSTRÄCHTIGER SIEG IN HOCKENHEIM.

Geschichtsträchtiger Sieg in Hockenheim.

QUICK FACTS.

DTM HOCKENHEIM.

  • 01 Samstag: Triumphale Rennpremiere für den neuen BMW P48 Turbo-Motor.
  • 02 Samstag: Marco Wittmann feiert im Schaeffler BMW M4 DTM seinen zwölften Sieg in der DTM.
  • 03 Sonntag: Fünf BMW M4 DTM fahren in Hockenheim am Sonntag in die Punkte.
  • 04 Sonntag: Philipp Eng holt zweite Poleposition des Jahres für BMW und ist als Vierter bestplatzierter BMW Fahrer im zweiten DTM-Rennen 2019.

Highlights vom Samstag.

Sehen Sie hier die Höhepunkte des Samstagsrennens in der Videozusammenfassung.

DER SAMSTAG.

Marco Wittmann gewinnt für BMW das erste Rennen der neuen Turbo-Ära in der DTM.

BMW Motorsport hat erneut DTM-Geschichte geschrieben: Marco Wittmann vom BMW Team RMG konnte auf dem Hockenheimring am Samstag das erste Rennen der Saison 2019 und damit zugleich das erste Rennen der neuen Turbo-Ära der DTM gewinnen. Im Schaeffler BMW M4 DTM zeigte der zweimalige Champion bei nassen Bedingungen eine fehlerfreie Vorstellung und sicherte sich nach der Poleposition auch den Sieg im Rennen. Für Wittmann war es der insgesamt zwölfte Triumph seiner Karriere, zum 82. Mal überquerte ein BMW in der DTM auf Platz eins die Ziellinie. Zugleich war es der perfekte Auftakt für das Jubiläum zu 50 Jahren BMW Turbo Power im Motorsport.  
 
Timo Glock verpasste im JiVS BMW M4 DTM als Vierter nur knapp eine weitere Podiumsplatzierung für BMW. In der ersten Runde war er von einem Konkurrenten umgedreht worden, bewies danach aber Kampfgeist und machte Platz um Platz gut. Auch BMW Neuzugang Sheldon van der Linde konnte bei seinem Debüt auf Anhieb Punkte sammeln. In seinem Shell BMW M4 DTM sicherte er sich Position sechs. Direkt dahinter auf Platz sieben folgte der BMW Bank M4 DTM von Bruno Spengler.
 
Joel Eriksson kam im CATL BMW M4 DTM auf dem 13. Rang ins Ziel. Philipp Eng wurde 14., nachdem er aufgrund eines Sensorikproblems in der Motorperipherie seines ZF BMW M4 DTM keine gezeitete Runde im Qualifying hatte absolvieren können und von Platz 17 ins Rennen gegangen war.

Read more
Marco Wittmann
Das ist absoluter Wahnsinn. Heute haben wir mit BMW Motorsport einmal mehr DTM-Geschichte geschrieben und den ersten Sieg in der neuen Turbo-Ära eingefahren.
Jens Marquardt, BMW Motorsport Direktor

Highlights vom Samstag.

Sehen Sie hier die Höhepunkte des Samstagsrennens in der Videozusammenfassung.

Philipp Eng, ZF BMW M4 DTM

DER SONNTAG.

Fünf BMW M4 DTM fahren in Hockenheim am Sonntag in die Punkte.

Im zweiten Lauf der DTM-Saison 2019 in Hockenheim haben fünf der sechs BMW Fahrer Punkte gesammelt. Philipp Eng erreichte im ZF BMW M4 DTM den vierten Platz, nachdem er zum zweiten Mal in seiner Karriere von der Poleposition gestartet war. Dahinter folgten Bruno Spengler (BMW Bank M4 DTM), Timo Glock (JiVS BMW M4 DTM), Samstags-Sieger Marco Wittmann (Schaeffler BMW M4 DTM) und Joel Eriksson (CATL BMW M4 DTM) auf den Positionen fünf, sechs, acht und zehn. Einzig Sheldon van der Linde (Shell BMW M4 DTM) verfehlte als 14. die Top-10, nachdem er wie Wittmann von einem Konkurrenten umgedreht worden war. Der Sieg ging an Audi-Pilot René Rast.
 
Nach dem zweiten Rennen des Jahres, das nach einer Safety-Car-Phase in der Anfangsphase vor allem vom Reifenmanagement geprägt war, liegt der zweimalige Champion Wittmann nach seinem Sieg und der Poleposition von Samstag mit 34 Punkten an der Spitze. In der Herstellerwertung belegt BMW mit 93 Zählern den zweiten Rang hinter Audi (110). Die DTM-Saison 2019 geht am 18./19. Mai mit zwei Läufen in Zolder in die nächste Runde.

Read more
Die Poleposition war sehr wichtig, sie hat dem gesamten Team sehr gut getan nach den vergangenen beiden Tagen, die nicht einfach waren.
Philipp Eng, BMW Team RBM