BMW M4 DTM

BMW M4 DTM.

Champion im neuen Gewand.

BMW M4 DTM.

Champion im neuen Gewand.

Vier Titel in drei Jahren: Der BMW M4 DTM steht in der am härtesten umkämpften Tourenwagenserie der Welt für viele große Erfolge. Sowohl 2014 als auch 2016 konnte Marco Wittmann mit diesem Fahrzeug den Fahrertitel erringen, 2014 holte das BMW Team RMG außerdem den Teamtitel. 2015 ging auch der Herstellertitel an BMW. 2017 feierte die neue Generation des BMW M4 DTM ihre Premiere. Entsprechend des DTM-Reglements wurde das Fahrzeug komplett überarbeitet und signifikant weiterentwickelt.

BMW M4 DTM. Champion im neuen Gewand.

Vier Titel in drei Jahren: Der BMW M4 DTM steht in der am härtesten umkämpften Tourenwagenserie der Welt für viele große Erfolge. Sowohl 2014 als auch 2016 konnte Marco Wittmann mit diesem Fahrzeug den Fahrertitel erringen, 2014 holte das BMW Team RMG außerdem den Teamtitel. 2015 ging auch der Herstellertitel an BMW. 2017 feierte die neue Generation des BMW M4 DTM ihre Premiere. Entsprechend des DTM-Reglements wurde das Fahrzeug komplett überarbeitet und signifikant weiterentwickelt.

5 POWER-FACTS

ZUM BMW M4 DTM.

  • 01 Die Kolben des BMW P66/1 Motors beschleunigen 600 Mal schneller als eine Mondrakete.
  • 02 In den sechs BMW M4 DTM sind insgesamt über 7 Kilometer Kabel verlegt.
  • 03 Während eines Rennens erhitzt sich die Karbon-Bremsscheibe des BMW M4 DTM auf über 800 Grad Celsius.
  • 04 Der BMW M4 DTM hat einen Wendekreis von ca. 20 Metern.
  • 05 Je nach Setup beträgt die Achslast des BMW M4 DTM zwischen 530 und 590kg.

Der BMW M4 DTM im Fokus.

Der BMW M4 DTM im Fokus.

HECKSCHÜRZE & HECKDIFFUSOR.

Die Heckschürze wurde für die Sasion 2017 komplett überarbeitet und an die veränderte Strömungstopologie, u.a. aufgrund des neuen Heckdiffusors, angepasst. Der Heckdiffusor war 2017 beim BMW M4 DTM kürzer und flacher als beim Vorgänger und generierte damit reglementbedingt weniger Abtrieb.

HECKFLÜGEL.

Das DRS am BMW M4 DTM wurde modifiziert. Der 2017er Heckflügel setzte sich aus 2 Profilen zusammen, von denen das obere beim Betätigen des DRS nach oben klappt. Das System war somit insgesamt effizienter.modifiziert.

SEITENKANAL & BODENPLATTE.

Wie im Front- und im Heckbereich wurde 2017 auch im so genannten Seitenkanal die Luftführung angepasst. Die Bodenplatte aus Holz war per Regelement 5 Millimeter dicker. Dies führte zu einer höheren Fahrhöhe und damit zu einem geringeren Anpressdruck.

FLICKS.

Die aerodynamischen Anbauteile waren 2017 regelementbedingt einfacher gestaltet. Auch im Bereich der Außenspiegel wurde gemäß des Regelwerks die Aerodynamik reduziert.

FAHRWERK.

Einige Bauteile des Fahrwerks und der Bremse sowie die Felgen wurden für die Saison 2017 vereinheitlicht. Die Fahrwerkskinematik, die Einstellung der Dämpfer und die Federn können jedoch weiterhin individuell angepasst werden.

FRONTPARTIE.

Neu gestaltete Frontpartie inklusive Frontsplitter zur effizienten Luftführung auf Basis der reglementbedingten Veränderung 2017 bei der Aerodynamik. Auch die Frontleuchten waren neu. Blaue Kreuze erinnerten an legendäre BMW Modelle auf der Rennstrecke und auf der Straße - vom BMW 3.0 CSL über den ersten BMW M3 in der DTM bis zum aktuellen BMW 7er.

MOTOR.

Im BMW M4 DTM von 2017 gab es eine Steigerung der Motorleistung auf über 500 PS durch Vergrößerung des Durchmessers der Luftmengenbegrenzer. Daraus resultierend wurden weitere Anpassungen am Motor vorgenommen.

  • 1. HECKSCHÜRZE & HECKDIFFUSOR.

    Die Heckschürze wurde für die Sasion 2017 komplett überarbeitet und an die veränderte Strömungstopologie, u.a. aufgrund des neuen Heckdiffusors, angepasst. Der Heckdiffusor war 2017 beim BMW M4 DTM kürzer und flacher als beim Vorgänger und generierte damit reglementbedingt weniger Abtrieb.

  • 2. HECKFLÜGEL.

    Das DRS am BMW M4 DTM wurde modifiziert. Der 2017er Heckflügel setzte sich aus 2 Profilen zusammen, von denen das obere beim Betätigen des DRS nach oben klappt. Das System war somit insgesamt effizienter.modifiziert.

  • 3. SEITENKANAL & BODENPLATTE.

    Wie im Front- und im Heckbereich wurde 2017 auch im so genannten Seitenkanal die Luftführung angepasst. Die Bodenplatte aus Holz war per Regelement 5 Millimeter dicker. Dies führte zu einer höheren Fahrhöhe und damit zu einem geringeren Anpressdruck.

  • 4. FLICKS.

    Die aerodynamischen Anbauteile waren 2017 regelementbedingt einfacher gestaltet. Auch im Bereich der Außenspiegel wurde gemäß des Regelwerks die Aerodynamik reduziert.

  • 5. FAHRWERK.

    Einige Bauteile des Fahrwerks und der Bremse sowie die Felgen wurden für die Saison 2017 vereinheitlicht. Die Fahrwerkskinematik, die Einstellung der Dämpfer und die Federn können jedoch weiterhin individuell angepasst werden.

  • 6. FRONTPARTIE.

    Neu gestaltete Frontpartie inklusive Frontsplitter zur effizienten Luftführung auf Basis der reglementbedingten Veränderung 2017 bei der Aerodynamik. Auch die Frontleuchten waren neu. Blaue Kreuze erinnerten an legendäre BMW Modelle auf der Rennstrecke und auf der Straße - vom BMW 3.0 CSL über den ersten BMW M3 in der DTM bis zum aktuellen BMW 7er.

  • 7. MOTOR.

    Im BMW M4 DTM von 2017 gab es eine Steigerung der Motorleistung auf über 500 PS durch Vergrößerung des Durchmessers der Luftmengenbegrenzer. Daraus resultierend wurden weitere Anpassungen am Motor vorgenommen.

TECHNISCHE DATEN.

Maße
Länge
4.725 mm
Breite
1.950 mm
Höhe
ca. 1.200 mm
Gewicht
Basisgewicht
1.120 kg (per Reglement)
Motor
Bauart
P66/1, 90° V8-Saugmotor
Hubraum
3.999 ccm
Gewicht
148 kg
Bohrung
93 mm
Hub
73,6 mm
Drehzahl
max. 8.500 U/min
Leistung
über 500 PS
Luftmengenbegrenzer
reglementbedingt auf 2 x 29,0 mm
Geschwindigkeit
Beschleunigung
2,6 Sek. / 0-100 km/h
Top-Speed
ca. 285 km/h
Tank
Tankinhalt
120 Liter
BMW M4 und BMW M4 DTM

DAS BMW M4 COUPÉ.

Das BMW M4 Coupé ist ein Paradebeispiel für intelligenten Leichtbau. Der Hochleistungssportler bringt es auf ein Leergewicht von 1.497 kg – 80 kg weniger als sein Vorgänger. Diese Gewichtsersparnis wirkt sich positiv auf die Fahrdynamik und den Verbrauch aus.

Die perfekte Basis für einen DTM-Rennwagen.

DTM.

Die DTM bietet Motorsport zum Anfassen. So nah wie in der populären Tourenwagenserie kommen die Fans den Fahrern, Teams und Fahrzeugen nur selten. Mit dem neuen BMW M4 DTM stellt sich BMW dort seiner direkten Konkurrenz im Premium-Automobilbereich. Mit herausragendem Erfolg: Acht von zwölf möglichen Titeln seit dem DTM-Comeback von BMW in der Saison 2012 gingen nach München.

BMW M6 GT3.

Der BMW M6 GT3 geht seit 2016 als Top-Modell im Kundensport-Angebot von BMW Motorsport auf die Strecke. Er wird angetrieben von einem 4,4-Liter-V8-Motor mit M TwinPower Turbotechnologie. Das Triebwerk verfügt über eine Trockensumpfschmierung und leistet bis zu 585 PS – bei einem Fahrzeuggewicht von weniger als 1.300 Kilogramm.