BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke

BMW POWER RUND UM DEN GLOBUS.

Fünf Rennen – fünf Kontinente.

BMW POWER RUND UM DEN GLOBUS.

Fünf Rennen – fünf Kontinente.

BMW Power rund um den Globus.Fünf Rennen – fünf Kontinente.

Spektakuläre Fahrzeuge, atemberaubende Kulissen und legendäre Langstreckenrennen: Dafür steht die Intercontinental GT Challenge. Nicht ohne Grund genießt die Rennserie inzwischen den Stellenwert als inoffizielle GT3-Weltmeisterschaft. Mit fünf Rennveranstaltungen auf fünf Kontinenten zieht sie Motorsport-Fans rund um den Globus in ihren Bann. Aber nicht nur die Austragungsorte selbst machen aus der IGTC eine der aufregendsten Rennserien weltweit. Die spektakulären GT3-Fahrzeuge liefern sich knallharte Duelle und sorgen für packende Rennaction. Immer mittendrin: der BMW M6 GT3, der sich auch 2020 der international hochkarätigen Konkurrenz stellt. Das Highlight schlechthin sind dabei die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Schon 24 Mal war BMW beim härtesten GT-Rennen der Welt siegreich und ist damit der erfolgreichste Hersteller beim Ardennen-Klassiker.

Read more
BMW M6 GT3.

DIE WELTTOURNEE DES BMW M6 GT3 LIVE ERLEBEN.

Ob Australien, Europa, Asien, Nordamerika oder Afrika: Begleiten Sie den BMW M6 GT3 2020 auf seiner Welttournee und erleben Sie die einzigartigen und spannenden Rennen der IGTC live vor Ort.

Read more

DER RENNKALENDER DER IGTC IM ÜBERBLICK.

In 63 Stunden um die Welt.

Die von der SRO veranstaltete Intercontinental GT Challenge trägt in ihrer fünften Saison fünf große Langstreckenrennen auf fünf verschiedenen Kontinenten aus. Dabei handelt es sich um echte Klassiker in Australien, Europa, Asien, Nordamerika und Afrika. Den Anfang machen die 12 Stunden von Bathurst auf dem legendären Mount Panorama Circuit. Es folgen die 24 Stunden von Spa-Francorchamps, die 10 Stunden von Suzuka, die 8 Stunden von Indianapolis und die 9 Stunden von Kyalami. BMW M Motorsport hat bei einigen dieser Rennen eine erfolgreiche Historie. Allen voran in Spa-Francorchamps, wo BMW Fahrzeuge bereits 24 Gesamtsiege erringen konnten und zuletzt 2018 Walkenhorst Motorsport und ROWE Racing einen umjubelten Doppelsieg feierten.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.
  • Bathurst.
  • Spa-Francorchamps.
  • Suzuka.
Rennstrecke Bathurst.

12h Bathurst, 02. Februar 2020.

Traditionell startet die IGTC-Saison in Down Under. 2011 ging beim inzwischen legendären GT-Klassiker erstmals die GT3-Kategorie an den Start, seither verzeichnete das Rennen rund 200 Kilometer westlich von Sydney einen enormen Fan-Zuwachs.
Der BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.

Der Mount Panorama Circuit.

Der 6,213 Kilometer lange Kurs verlangt den Fahrern ihr ganzes Können ab: Hochgeschwindigkeitskurven treffen auf enge Kehren. Anstiege von 16 Prozent und ein Höhenunterschied von 174 Metern machen die Rennstrecke zu einer wahren Berg- und Talfahrt.
Rennstrecke in Bathurst.

Die Hitzeschlacht.

Nicht nur die anspruchsvolle Strecke macht den Fahrern in Bathurst zu schaffen. Im Hochsommer Australiens steigt das Thermometer gerne mal bis weit über 30 Grad, auch heftige Gewitter bilden in dieser Jahreszeit keine Ausnahme.
Der BMW M6 GT3 in der Boxengasse mit Mechanikern.

24 Stunden Spa-Francorchamps, 25. - 26. Juli 2020.

Für nicht wenige sind die 24 Stunden von Spa-Francorchamps das härteste GT-Rennen der Welt. Das liegt zum einen an der enormen Leistungsdichte, die beim Langstrecken-Klassiker in den Ardennen herrscht, zum anderen aber auch an der einzigartigen Rennstrecke.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.

Der Circuit de Spa-Francorchamps.

Nicht von ungefähr kommt der Spitzname Ardennen-Achterbahn: Das Layout der Strecke ist einzigartig und bietet einen bunten Mix aus schnellen und langsamen Sektoren. Berüchtigt sind vor allem die Passagen Eau Rouge und Blanchimont, die in Fahrerkreisen als wahre Mutproben gelten.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.

Pure Motorsport-Tradition.

Seit 1924 wurde der Langstrecken-Klassiker insgesamt 70 Mal ausgetragen, satte 24 Siege gingen dabei auf das Konto von BMW, was die Marke zur erfolgreichsten in der Geschichte des Traditionsrennens macht. Der letzte Sieg datiert dabei aus dem Vorjahr, als das Team von Walkenhorst Motorsport gewann und dem BMW M6 GT3 bereits den zweiten Triumph bescherte.
BMW M6 GT3 in der Box mit Mechanikern.

10h Suzuka, 23. August 2020.

Bereits zum dritten Mal ist das zehnstündige Rennen in Japan Teil des IGTC-Kalenders. Nicht nur die spektakuläre Rennstrecke, sondern auch die enthusiastischen japanischen Fans machen das Event zu einem echten Highlight.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.

Suzuka International Racing Course.

Die 1962 errichtete Rennstrecke gilt als einer der schwierigsten Kurse weltweit. Schon die schnellen Kurvenkombinationen im ersten Sektor, auch „Esses“ genannt, verlangen den Fahrern ein Höchstmaß an Konzentration ab. Gleiches gilt für die ultraschnelle 130-R, die nach ihrem Radius benannt ist.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke vor dem Riesenrad von Suzuka.

Mehr als nur ein Rennen.

Nicht nur auf, sondern auch abseits der Rennstrecke steht Suzuka für Spektakel. Die Strecke bildet das Herzstück von Motopia, einem Erlebnispark. Achterbahnen, Go-Kart-Kurse und natürlich auch das berühmte Riesenrad dienen dem Publikum als angemessene Kulisse für ein wahres GT-Erlebnis.
  • Indianapolis.
  • Kyalami.
Cockpit des BMW M6 GT3.

8h Indianapolis, 04. Oktober 2020.

Die einzige Neuerung des IGTC-Rennkalenders im Vergleich zu 2019 bildet die Station in den USA: Statt wie bisher in Laguna Seca geht die Serie 2020 erstmals in Indianapolis an den Start.
Rennstrecke in Indianapolis.

Indianapolis Motor Speedway.

Bekannt ist die wohl berüchtigste Motorsport-Anlage der USA für das Oval, auf dem jährlich das Indy 500 ausgetragen wird. Die IGTC fährt auf jener 4,192 Kilometer langen Streckenvariante, die Ende der 90er-Jahre für die Formel 1 gebaut wurde.
Rennstrecke und Boxengasse.

Pilgerstätte des Rennsports.

Vor allem durch das legendäre Indy 500 gilt die Strecke als eine der berühmtesten der Welt. Seit 1911 wird das Rennen ausgetragen und ist somit eines der ältesten und traditionsreichsten überhaupt. Mehr als 400.000 Zuschauer verwandeln Indianapolis bei diesem traditionsreichen Rennen in ein gigantisches Festival.
Rennstrecke in Kyalami mit Bäumen im Hintergrund.

9h Kyalami, 22. November 2020.

Wie schon 2019 steigt das Saisonfinale der IGTC in Südafrika. Am 22. November 2020 fällt auf der traditionsreichen Strecke in der südafrikanischen Provinz Gauteng die Entscheidung um den Titel.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.

Kyalami Grand Prix Circuit.

In den vergangenen Jahren wurde die Strecke umfangreich renoviert und bietet seither auf 4,261 Kilometern ein abwechslungsreiches Layout. Kurze Geraden und viele enge wie auch verwinkelte Kurven zeichnen den Kyalami Grand Prix Circuit aus.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.

Historische BMW Stätte.

BMW verbindet mit der ehemaligen Formel-1-Strecke eine besondere Beziehung. Im abschließenden Formel-1-Rennen der Saison 1983 sicherte sich Nelson Piquet auf dem Kurs in der Provinz Gauteng den WM-Titel. Es war gleichzeitig der erste Formel-1-Titel für BMW und der erste für ein Fahrzeug mit Turboantrieb.

BMW Power rund um den Globus.

Fünf Rennen auf fünf Kontinenten: Die Intercontinental GT Challenge begeistert Fans rund um den Globus. Immer mittendrin in der Rennaction: Der BMW M6 GT3.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke
BMW M6 GT3
BMW M6 GT3 in der Box mit Mechanikern.
Heckansicht des BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.
BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke
BMW M6 GT3 in der Box mit Mechanikern.

BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.

Heckansicht des BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke

BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke

BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke.

BMW M6 GT3 auf der Rennstrecke

BMW M6 GT3