BMW MOTORSPORT UND DIE WEC: KEIN ABSCHIED FÜR IMMER.

BMW M8 GTE wird in die Garage zurückgeschoben.

Es klingt wild, romantisch und aufregend, in einer „Amour fou“ zu leben, wie in einem Filmklassiker. Man kann nicht miteinander aber auch nicht ohne. Es ist eine leidenschaftliche Liebe, die einen in den Wahnsinn treibt, aber gleichzeitig nicht loslässt. Und vor allem ist sie eines: nie langweilig. Wie das Verhältnis von BMW Motorsport zum Mythos Le Mans. Wir sagen 2019 am Ende der WEC Super Season „Au revoir“. Wie oftmals schon in der Vergangenheit. Und doch nie für immer.

Read more
BMW 328

Die Chronik unserer nie enden wollenden Leidenschaft zum 24-Stunden-Rennen an der Sarthe reicht weit zurück in die 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. BMW vertrat bei der 16. Auflage des Langstreckenklassikers vom 17. bis 18. Juni 1939 die deutsche Automobilindustrie. Drei BMW 328 standen auf dem Circuit des 24 Heures in der Startaufstellung. Erstmals war der in Eisenach gebaute Roadster 1936 beim Eifelrennen auf der Nürburgring-Nordschleife im Einsatz. Mit Ernst Jakob Henne am Steuer und einem Durchschnitt von 101,6 km/h gewann er in der Grünen Hölle die 2000-cm³-Klasse (ohne Kompressor).

 

Der BMW 328 galt als Traumsportwagen seiner Zeit. 464 Exemplaren wurden bis 1940 gebaut. Einer davon – versehen mit der Startnummer 26 – ließ der Konkurrenz in Le Mans nicht den Hauch einer Chance und triumphierte in der Kategorie 1501 bis 2000 cm3. Der erste Klassensieg von BMW beim wohl legendärsten 24-Stunden-Rennen der Welt war perfekt. 2019 jährt sich dieser Erfolg zum 80. Mal.
 

Read more

DIE SIEGERLISTE VON LE MANS IST VOLLER BMW LEGENDEN.

Sechs weitere Klassensiege sollten in der Le-Mans-Geschichte von BMW bis Ende der 1980er Jahre folgen. Allein der ursprünglich für den Tourenwagensport konzipierte BMW 3.0 CSL fuhr vier Triumphe ein. In den Jahren 1973, 1974, 1976 und 1977 war er die Nummer eins. Der BMW 3.0 CSL gilt als erstes Produkt der späteren BMW Motorsport GmbH. Das CSL im Namen steht für Coupé Sport Leichtbau. Hintergrund: Gegenüber dem BMW 3.0 CS bekam das Fahrzeug keine Leistungssteigerung. Aber dank Gewichtseinsparungen – hintere Scheiben aus Plexiglas, Motorhaube und Türen aus Aluminium – wog es leer schlanke 1.165 kg.

Read more
Der BMW 3.0 CSL beim Rennen in Le Mans.

Doch die Siegerlisten von Le Mans füllen noch weitere BMW Legenden wie der BMW 2002 ti. Das Kürzel ti steht für Turismo Internazionale und bezeichnet die leistungsstärkeren Versionen des M10-Motors im BMW 02. Es gab drei Serien-Varianten. Den BMW 2002 ti mit einem 120 PS starken Zwei-Liter-Motor. In der Rennversion war er 1975 in der Tourenwagenklasse beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans nicht zu schlagen. Das 1969er Modell des BMW 2002 ti, mit dem Dieter Quester Tourenwagen-Europameister wurde, begründete vor 50 Jahren die Turbo-Ära von BMW. Dank zusätzlicher 75 PS, die der Turbolader dem Motor verlieh, brachte es das Fahrzeug auf 280 Pferdestärken. Ein für die damalige Zeit brachialer Leistungsschub. Auch der Supersportwagen BMW M1 machte sich in Le Mans einen Namen als er 1984 und 1985 in zwei aufeinanderfolgenden Jahren die Gruppe-B-Konkurrenz für sich entschied. Ins sportliche Rampenlicht rückte das Fahrzeug mit der BMW M1 Procar Serie im Rahmen der Formel 1, die vor 40 Jahren erstmals die Fans in ihren Bann zog, und beim DTM-Rennen auf dem Norisring 2019 ihr Revival erlebt. Doch der große Triumph in Le Mans ließ weiter auf sich warten.

Read more

BMW V12 LMR IST DER BISHER EINZIGE
BMW GESAMTSIEGER IN LE MANS.

Es war der Nachmittag des 13. Juni 1999. Nachdem das Abenteuer Le Mans für den BMW V12 LM ein Jahr zuvor mit Radlagerschäden früh endete, wurde der Rennwagen komplett umgebaut. Auch beim Fahreraufgebot justierte BMW nach. Zu Pierluigi Martini und Joachim Winkelhock gesellte sich Yannick Dalmas. Im zweiten Auto bekam Tom Kristensen zwei neue Teamkollegen – den Finnen J.J. Lehto und den deutschen Fahrer Jörg Müller. Das Trio im Fahrzeug mit der Startnummer 17 musste am Sonntagmorgen nach einem Zwischenfall und 197 gefahrenen Runden aufgeben. Sofort schlüpfte das Schwesterfahrzeug mit der Nummer 15 in die Führungsrolle – und wurde in ein knallhartes Duell mit einem Toyota verwickelt, das 15 Führungswechsel sah. Doch nach 4.967 Rennkilometern überquerte der vom BMW Team Schnitzer eingesetzte BMW V12 LMR unter dem blau-weißen Himmel über Le Mans als Sieger die Ziellinie. Grundperformance, Zuverlässigkeit und günstiger Verbrauch gaben den Ausschlag für den Erfolg.

Aber auch abseits der Rennstrecke hat die Leidenschaft Le Mans BMW inspiriert – bei den weltberühmten BMW Art Cars. Die Idee zum ersten BMW Art Car hatte der französische Auktionator und Rennfahrer Hervé Poulain. Auf dessen Initiative hin bemalte der amerikanische Künstler Alexander Calder 1975 einen BMW 3.0 CSL. Diesen fuhr Poulain im gleichen Jahr selbst beim legendären 24-Stunden-Rennen. Das im Folgejahr vom New Yorker Frank Stella ebenfalls auf Basis eines BMW 3.0 CSL kreierte rollende Kunstwerk mit schwarzen Linien war 1976 an der Sarthe im Einsatz. Am 24-Stunden-Rennen von Le Mans nahmen auch die später von Roy Lichtenstein (1977), Andy Warhol (1979) und Jenny Holzer (1999) gestalteten Fahrzeuge teil.

Read more
BMW V12 LMR

LE-MANS-COMEBACK 2018 MIT DEM NEUEN BMW M8 GTE.

Aber die Beziehung zu Le Mans braucht bald wieder eine Auszeit. Nach 2011 stand im BMW M3 GT2 lange Jahre kein BMW Rennwagen in der Startaufstellung an der Sarthe. Doch der Wunsch, die Liebe wieder aufleben zu lassen, war wie immer stärker. Vor vier Jahren begann BMW Motorsport das Fahrzeug mit dem wohl effizientesten Rennmotor aller Zeiten aufzubauen – den BMW M8 GTE. Ziel: Der Start in der FIA World Endurance Championship – und in Le Mans. Das BMW Team MTEK feierte 2018 mit zwei neuen BMW M8 GTE ein gelungenes Comeback. Sechs BMW Werksfahrer kamen im Cockpit der beiden Fahrzeuge zum Einsatz. Am Steuer der Startnummer 81 wechselten sich Martin Tomczyk, Nick Catsburg und Philipp Eng ab. Die Nummer 82 wurde von António Félix da Costa, Alexander Sims und Augusto Farfus pilotiert. Bereits am Freitag vor Rennbeginn wurde die M Motorsport Hospitality in Le Mans Schauplatz einer besonderen Premiere. Zum ersten Mal wurde das neue BMW 8er Coupé der Öffentlichkeit vorgestellt. Von der Rennstrecke auf die Straße: Erkenntnisse aus dem WEC-Projekt flossen direkt in die Serienentwicklung ein.

 

 

Read more
Frontschuss der zwei BMW M8 GTE's.
Dynamischer Seitenschuss des BMW M8 GTE.

Wenn am Sonntag, 16. Juni 2019, die Zielflagge fällt, sagen BMW Motorsport und der BMW M8 GTE „Au revoir, Le Mans“. Nach einem erneut heftigen 24-Stunden-Flirt. Die Beziehung zum Rennen an der Sarthe steht vor einer weiteren Auszeit. Wie oftmals schon in der Vergangenheit. Doch wie lange? „Auch wenn wir entschieden haben, die WEC nach dem Ende der ‚Super Season‘ zu verlassen, um uns im Rahmen unserer künftigen Strategie noch stärker zu fokussieren, sind wir alle stolz darauf, noch einmal auf diesem legendären Kurs antreten zu können“, sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt.

Read more
Wir bedanken uns beim BMW Team MTEK für den Einsatz in den vergangenen Jahren. Außerdem wünschen wir der WEC alles Gute und hoffen, dass sie sich gut weiterentwickeln wird. Unsere Le-Mans-Historie mag eine Pause einlegen, aber unsere Leidenschaft für dieses Rennen bleibt ungebrochen.
Jens Marquardt, BMW Motorsport Direktor

„DAS RENNEN UNSERES LEBENS.“

Der Himmel in blau-weiß getränkt wie auf der bayerischen Flagge. Und in der Pit Lane liegt sich das Schnitzer-Team freudetrunken in den Armen. Es ist der wohl größte Triumph in der Geschichte der Mannschaft aus Freilassing – und der bisher einzige Erfolg von BMW Motorsport beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans. 1999 sicherten sich Pierluigi Martini, Joachim Winkelhock und Yannick Dalmas den Gesamtsieg beim bedeutendsten Langstreckenrennen der Welt. Der damalige Teamchef von Schnitzer, Charly Lamm, nannte den Triumph einmal „das Rennen unseres Lebens“. Beschert hat ihm den Erfolg ein bis heute legendäres Rennfahrzeug: der BMW V12 LMR. Wer vor ihm steht und seine äußerst flache Silhouette sieht, kann die Geschwindigkeit, die der Rennwagen in der damaligen Zeit erzielen konnte, förmlich spüren. Das Chassis wurde vom späteren Formel 1-Partner Williams entwickelt. Als Motor kam im BMW V12 LMR der bewährte BMW S70-6,1 Liter-V12 aus dem McLaren F1 zur Verwendung, der bereits 1995 das Gesamtklassement der 24 Stunden von Le Mans gewonnen hatte. Der BMW V12 LMR gilt vielen noch heute als einer der faszinierendsten Rennwagen, die BMW je gebaut hat.

Read more
  • Technische Daten BMW V12 LMR.

    Motor:

    6,1 Liter (467kW)

    Länge:

    4.650 mm

    Breite:

    2.000 mm

    Höhe:

    1.020 mm

    Radstand:

    2.790 mm

    Leergewicht:

    915 kg

TRADITION AUS LEIDENSCHAFT.

Die Faszination Le Mans hat BMW schon früh gepackt. Und der erste Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Der BMW 328 krönte sich vor 80 Jahren zum ersten BMW Klassensieger. Weitere Ikonen der BMW Motorsportgeschichte sollten seinen Reifenspuren folgen. Überstrahlt werden diese Erfolge vom bis dato einzigen Gesamtsieg an der Sarthe im Jahr 1999. Erlebe die faszinierende Geschichte von BMW und Le Mans in Bildern.
Dreiviertel Frontschuss des BMW 328.
Frontschuss des BMW 3.0 CSL.
Frontschuss des BMW V12 LMR beim Rennen in Le Mans.
Frontschuss des BMW M3 auf der Rennstrecke.
Seitenschuss des BMW 3.0 CSL beim Rennen in Le Mans.
BMW M8 GTE.
Frontschuss des BMW V12 LMR beim Rennen in Le Mans.

Dreiviertel Frontschuss des BMW 328.

Frontschuss des BMW M3 auf der Rennstrecke.

Frontschuss des BMW 3.0 CSL.

Seitenschuss des BMW 3.0 CSL beim Rennen in Le Mans.

BMW M8 GTE.

Der BMW M8 GTE von oben beim Fahren auf der Rennstrecke

IMSA.

Die IMSA-Serie vereint Tradition und Moderne. Sie setzt eine lange Historie von Sportwagenrennen in den USA und Kanada fort, in der seit jeher auch BMW eine Hauptrolle gespielt hat. Legendäre Strecken bieten den Schauplatz für packende GT-Rennen. Immer mittendrin: der BMW M8 GTE und der BMW M6 GT3.
Mehr erfahren über 110% Tech

110% TECH.

Rund um die Uhr arbeiten Fahrer, Ingenieure, und Verantwortliche daran, die Ziele von BMW Motorsport mit immer neuen Technologien, innovativen Lösungen und Visionen zu füllen. Überzeugen Sie sich selbst und tauchen Sie ein in spannende Geschichten aus der Welt des Motorsports.