BMW M - der stärkste Buchstabe der Welt

DER STÄRKSTE BUCHSTABE DER WELT.

BMW M – wie Motorsport.

DER STÄRKSTE BUCHSTABE DER WELT.

BMW M – wie Motorsport.

Höchstleistung seit über vier Jahrzehnten: 1972 aus dem Rennsport geboren, ist BMW M heute weltweit ein Synonym für Erfolge auf der Rennstrecke und für High-Performance-Automobile im Straßenverkehr. Dynamik, Agilität und Präzision: Diese Attribute zeichnen die gesamte Modell- und Produktpalette von BMW M aus. M, der stärkste Buchstabe der Welt, macht die Faszination Motorsport hautnah erlebbar – in seiner Historie, den Produkten und den zahlreichen Aktivitäten von BMW M. Eines ist immer garantiert: Adrenalin pur.

 

Der stärkste Buchstabe der Welt.BMW M – wie Motorsport.

Höchstleistung seit über vier Jahrzehnten: 1972 aus dem Rennsport geboren, ist BMW M heute weltweit ein Synonym für Erfolge auf der Rennstrecke und für High-Performance-Automobile im Straßenverkehr. Dynamik, Agilität und Präzision: Diese Attribute zeichnen die gesamte Modell- und Produktpalette von BMW M aus. M, der stärkste Buchstabe der Welt, macht die Faszination Motorsport hautnah erlebbar – in seiner Historie, den Produkten und den zahlreichen Aktivitäten von BMW M. Eines ist immer garantiert: Adrenalin pur.

 

BMW MOTORSPORT HISTORIE.

Erfolge über Jahrzehnte.

Fahrfreude auf der Straße und auf der Rennstrecke: Das ist bei BMW seit Jahrzehnten untrennbar miteinander verbunden. Seit den ersten Siegen in den 1920er Jahren hat BMW im Rennsport eine echte Erfolgsgeschichte geschrieben. Legendäre Fahrzeuge, Triumphe im Tourenwagen, GT- und Formelsport sowie das grandiose Comeback in der neuen DTM: Damals wie heute lebt BMW den Motorsport. Der Grundstein wurde 1972 mit Gründung der BMW Motorsport GmbH gelegt.

Von der Straße auf das Siegerpodest.

Die Erfolgsgeschichte beginnt.

1929 lief der erste BMW 3/15 PS vom Band – und gewann auf Anhieb die Internationale Alpenfahrt. Es folgten Siege für BMW beim Eifelrennen auf der Nordschleife und bei der berühmten Mille Miglia. In den 1960er Jahren krönten sich Hubert Hahne und Dieter Quester zu Tourenwagen-Europameistern. 1970 folgte der erste Triumph in der „Grünen Hölle“: Hans-Joachim Stuck und Clemens Schickentanz gewannen im BMW 2002 TI bei der Premiere des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring. Es war der erste von bisher 19 Siegen bei diesem Klassiker.
Die BMW Motorsport GmbH.

1972: Ein neues Kapitel.

Im Jahr 1972 bündelte BMW alle Motorsportaktivitäten in einer neuen Gesellschaft: der BMW Motorsport GmbH, heute BMW M. Als Chef der damals 35 Mann starken Spezialisten-Mannschaft wurde Jochen Neerpasch verpflichtet. Die neue Gesellschaft zeichnete für alle Rennsportprojekte sowie für die Entwicklung von Wettbewerbsfahrzeugen und besonders sportlichen Automobilen mit Straßenzulassung verantwortlich. Und seit über 40 Jahren ist sie die Heimat von Rennwagen, die zur Legende wurden.
BMW 3.0 CSL und BMW M1.

BMW 3.0 CSL und BMW M1.

Noch in ihrem Gründungsjahr 1972 präsentierte die BMW Motorsport GmbH den BMW 3.0 CSL. Dieses Fahrzeug wurde der erfolgreichste Tourenwagen der 1970er Jahre. Zahlreiche Europameistertitel und Siege in Le Mans sowie in Sebring sprechen für sich. Auch im Formelsport wurde BMW aktiv und stieg 1975 mit March in die Formel 2 ein. 1978 folgte die Geburtsstunde einer weiteren Legende: Der BMW M1 war der erste eigenständig von der BMW Motorsport GmbH entwickelte Sportwagen. Die Rennversion sorgte in der Procar Serie für Furore.
Weltmeister mit BMW Power.

Der Siegeszug geht weiter.

1980 begannen „Motorenpapst“ Paul Rosche und sein Team mit der Entwicklung des ersten BMW Formel-1-Turbomotors – mit dem Nelson Piquet 1983 in der Formel 1 zum Weltmeistertitel fuhr. Im Tourenwagensport wurde der BMW M3 für Jahrzehnte zum Maß der Dinge. Roberto Ravaglia (1987) und Andy Priaulx (2005-2007) krönten sich zu Tourenwagen-Weltmeistern – hinzu kamen zahlreiche weitere nationale und internationale Titel, unter anderem in der DTM. Im Jahr 2000 kehrte BMW zudem in die Formel 1 zurück und feierte dort bis 2009 elf Siege.
Triumphales Comeback in der DTM.

Titel in Serie.

2012 gelang BMW in der DTM ein goldenes Comeback. Gleich im ersten Jahr feierte der BMW M3 DTM das Triple: den Gewinn des Fahrertitels mit Bruno Spengler sowie der Hersteller- und der Teammeisterschaft. Seitdem holte BMW jedes Jahr einen oder mehrere der begehrten DTM-Pokale. 2013 folgte der Herstellertitel, Marco Wittmann holte 2014 und 2016 die Fahrerkrone. Der Teamtitel 2014 sowie Platz eins in der Herstellerwertung 2015 runden die exzellente Bilanz ab.

BMW M MODELLE.

Höchstleistung und Motorsport-Gene – dafür steht BMW M.

BMW M bringt Rennsporttechnik in High-Performance-Automobilen auf die Straße. Sämtliche Modelle der BMW M Produktpalette haben eines gemeinsam: Sie verkörpern innovative Technologien in Kombination mit Dynamik, Agilität, Design und Ästhetik.

Die Triebwerke mit M Power stehen für maximale Leistung, und höchste Effizienz. Jedes M Automobil durchläuft eine akribische und umfassende Fahrwerksentwicklung. Innovativer Leichtbau sowie Technologien aus dem Rennsport sorgen für präzises Handling.

Tom Blomqvist mit BMW M2

BMW M GmbH.

Von BMW M Automobilen über BMW Individual und BMW M Performance Parts bis hin zur BMW Driving Experience: Das umfassende Angebot für die BMW M Kunden reicht von High-Performance-Automobile über exklusive Nachrüstkomponenten, individuelle Ausstattung, maßgeschneiderte Fahrzeuge bis hin zu Fahrsicherheits- und Rennstreckentrainings. Entdecken Sie die ganze Welt von BMW M.

BMW M
BMW M

OFFICIAL CAR OF MOTOGP.

BMW M in der Königsklasse des Motorradrennsports.

MotoGP und BMW M: Diese beiden Partner bilden seit fast zwei Jahrzehnten eine ideale Kombination. Seit 1999 ist BMW M als „Official Car of MotoGP“ ein fester Bestandteil der Königsklasse des Motorradrennsports. Im Zentrum des Engagements steht die Safety Car Flotte. Die Safety Cars sind High-Performance-Automobile aus dem Hause BMW M, die mit ihren souveränen Fahreigenschaften allen Anforderungen auf der Rennstrecke gerecht werden. Hinzukommen viele weitere Aktivitäten.