VOLLE POWER AUF DEM RING.

BMW Team Schnitzer, ROWE Racing und Schubert Motorsport.

2017 verstärkt das BMW Team Schnitzer das ohnehin schon starke Aufgebot von BMW. Neben ROWE Racing und Schubert Motorsport wird die Mannschaft um Teamchef Charly Lamm bei den 24 Stunden vom Nürburgring um den 20. Gesamtsieg von BMW bei diesem Klassiker kämpfen.

BMW Team Schnitzer

Bild %{cur} von %{total}

Bereits in den 1980er und 1990er Jahren vertrat die Mannschaft unter der Führung von Charly Lamm die Farben von BMW in der DTM – und das mit großem Erfolg. Seinen ersten großen Triumph in der DTM feierte das BMW Team Schnitzer gleich in der Premierensaison 1989, als Roberto Ravaglia den Fahrertitel für die Freilassinger erringen konnte.

2012 setzte sich die Erfolgsstory nahtlos fort. 20 Jahre nach dem bis dato letzten Sieg in der DTM am 11. Oktober 1992 in Hockenheim gelang dem BMW Team Schnitzer die Sensation. Nicht nur, dass Bruno Spengler den Fahrertitel gewann, die Mannschaft von Charly Lamm triumphierte im Comeback-Jahr auch noch in der Teamwertung.

Insgesamt hat Schnitzer in den vergangenen rund 50 Jahren mit BMW 17 Meisterschaften gewonnen – darunter die Tourenwagen-Weltmeisterschaft 1987, drei Tourenwagen-Europameisterschaften und Championate in Deutschland, England, Italien, Japan und Südostasien. Bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring triumphierte das BMW Team Schnitzer insgesamt fünf Mal. Zuletzt beim letzten Sieg eines BMW im Jahr 2010.

ROWE Racing

Bild %{cur} von %{total}

Das Team ROWE Racing war in der Rennsportsaison 2016 neu in der BMW Familie. Haupteinsatzgebiet der BMW M6 GT3 Fahrzeuge waren die Blancpain GT Series, sowohl Endurance als auch Sprint Cup, sowie die Nürburgring-Nordschleife. Beim 24-Stunden-Klassiker in der „Grünen Hölle“ konnte das Team auf Anhieb überzeugen – mit Gesamtrang fünf fuhr der BMW M6 GT3 mit der Startnummer 23 das beste Resultat der BMW unterstützten Teams ein.

Beim Saisonhighlight Nummer zwei, dem 24-Stunden-Rennen auf dem „Circuit de Spa-Francorchamps“, folgte der große Triumph: Nach 531 Runden überquerte das Auto mit der Startnummer 99, gefahren von Maxime Martin, Philipp Eng und Alexander Sims, auf dem ersten Platz die Ziellinie. Das Trio sorgte für den insgesamt 23. Triumph von BMW beim Langstreckenklassiker in Spa-Francorchamps. Auch beim FIA GT World Cup auf dem legendären Stadtkurs in Macau ging das Team 2016 mit dem BMW M6 GT3 an den Start.

Hauptsitz von ROWE Racing ist St. Ingbert im Saarland. Hier hat das Team im Frühjahr 2011 eine eigene, knapp 1.200 qm große Halle in unmittelbarer Nähe zur A6 bezogen.

Schubert Motorsport

Bild %{cur} von %{total}

Auch 2017 setzt Schubert Motorsport seinen gemeinsamen Weg mit BMW Motorsport fort. Bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring gehen zwei werksunterstützte BMW M6 GT3 an den Start. Seit 2003 ist die Mannschaft von Teamchef Torsten Schubert Jahr für Jahr beim 24-Stunden Rennen in der „Grünen Hölle“ dabei. Seit 2012 kann das Team dabei auf Werksunterstützung von BMW Motorsport zählen.

2016 lag der BMW M6 GT3 mit der Startnummer 100 lange auf Podestkurs, ehe das Fahrzeug nach einem Zusammenstoß mit einem langsameren Fahrzeug vorzeitig ausschied. Zu diesem Zeitpunkt war der BMW M6 GT3 auf Position drei unterwegs. Neben dem Langstreckenklassiker in der Eifel setzte die Mannschaft aus Oschersleben auch wieder ein Fahrzeug im ADAC GT Masters ein.
 
Der BMW M6 GT3 ist das neue Aushängeschild von BMW im GT-Sport. Er löste den BMW Z4 GT3 ab, mit dem Schubert Motorsport seit 2010 sehr erfolgreich unterwegs war und unter anderem 2011 die 24 Stunden von Dubai und Barcelona gewonnen hat.

Ehe sich Schubert Motorsport auf Langstreckenrennen spezialisierte, feierte das Team aus Oschersleben Erfolge im Tourenwagensport, etwa in der Deutschen Tourenwagen Challenge (DTC) und in der Deutschen Produktionswagen Meisterschaft (DPM).