MARATHON MIT TRADITION.

Die 24 Stunden auf der Nürburgring-Nordschleife.

2017 ist die legendäre Nürburgring-Nordschleife zum 45. Mal Schauplatz des 24-Stunden-Rennens. Keine andere Marke konnte in der „Grünen Hölle“ bis heute so viele Siege erringen wie BMW. 19 Triumphe – davon acht Doppelerfolge – stehen zu Buche. 2017 verstärkt das BMW Team Schnitzer das ohnehin schon starke Aufgebot von BMW.

Bild %{cur} von %{total}

BMW eröffnete 1970 die Siegerliste der 24 Stunden vom Nürburgring, als Clemens Schickentanz und der junge Hans-Joachim Stuck in einem BMW 2002 triumphierten. 1998 gelang Andreas Bovensiepen, Marc Duez, Christian Menzel und Stuck mit dem BMW 320d der erste Sieg für ein Fahrzeug mit Dieselmotor bei dieser Veranstaltung. Zuletzt überquerte 2010 ein BMW als Sieger die Ziellinie: Augusto Farfus, Jörg Müller, Uwe Alzen und Pedro Lamy trugen in einem dramatischen Finale ihren BMW M3 GT zum Triumph.

Die Nordschleife ist die härteste Strecke der Welt – und deshalb unterzieht BMW jedes neue Serienfahrzeug dort dem ultimativen Härtetest. Die mehr als 20 Kilometer lange Strecke verlangt von den Fahrern Können, Mut und jederzeit einen kühlen Kopf. Eine zusätzliche Herausforderung sind die Wetterbedingungen in der Eifel, die sich binnen Minuten ändern können.

2016 bot das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring einmal mehr alles, was GT-Fans aus aller Welt an dieser Veranstaltung so lieben: ständig wechselnde Verhältnisse mit Regen und Hagel, eine mehrstündige Unterbrechung und unzählige Zwischenfälle, die das Klassement immer wieder durcheinander wirbelten. Bei seinem ersten Einsatz in der „Grünen Hölle“ fuhr der neue BMW M6 GT3 in die Top-5. Dirk Werner, Maxime Martin, Alexander Sims und Philipp Eng erreichten im Auto mit der Startnummer 23 für das Team von ROWE Racing den fünften Rang. Auch die beiden Fahrzeuge von Walkenhorst Motorsport schafften es auf den Plätzen zwölf (#999) und 22 (#101) in die Top-30.

2017 verstärkt das BMW Team Schnitzer das ohnehin schon starke Aufgebot von BMW im internationalen GT- und Langstreckensport. Neben ROWE Racing, den Siegern des 24-Stunden-Rennens in Spa-Francorchamps, und Schubert Motorsport wird die Mannschaft um Teamchef Charly Lamm unter anderem bei den 24 Stunden vom Nürburgring um den 20. Gesamtsieg von BMW bei diesem Klassiker kämpfen. Außerdem ist der Start des BMW Team Schnitzer mit dem BMW M6 GT3 im ADAC GT Masters geplant. Traditionell werden die drei Teams auch bei vielen weiteren GT-Events – etwa im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) oder der Blancpain GT Series – die BMW Farben vertreten. Neben den in der DTM aktiven Werksfahrern wird beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring unter anderem der ehemalige BMW Motorsport Junior Jesse Krohn (FI) in einem BMW M6 GT3 antreten.