BMW POWER FÜR NORDAMERIKA.

Der BMW M6 GTLM für die IMSA WeatherTech SportsCar Championship.

In der Saison 2016 bringt BMW Motorsport mit dem BMW M6 GTLM einen brandneuen GT-Rennwagen als Werkseinsatz auf die Rennstrecke und schlägt mit der Ablösung des Vorgängers BMW Z4 GTLM ein neues Kapitel im nordamerikanischen GT-Sport auf. Ein besonderer Meilenstein in einem besonderen Jahr für BMW, schließlich feiert die Marke 2016 ihr 100-jähriges Jubiläum.

Bild %{cur} von %{total}

„Der BMW M6 GTLM bringt alles mit, um aus dem Stand konkurrenzfähig zu sein und die Fans in den USA und Kanada zu begeistern“, sagt BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt. „Wir freuen uns sehr, dass wir unser Werksengagement damit auf höchstem Niveau fortführen und ein weiteres erfolgreiches Kapitel in der Geschichte von BMW Motorsport im nordamerikanischen Rennsport eröffnen können. BMW of North America und der Rennsport gehören einfach zusammen – und es ist selbstverständlich, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Unter unseren Kunden und Fans in Nordamerika sind sehr viele Anhänger von BMW M. Umso schöner ist es, dass wir im BMW M6 GTLM nun auch wieder ein Fahrzeug unserer sportlichsten Produktfamilie auf die Strecke bringen.“

Für die GTLM-Version des BMW M6 waren im Vergleich zum BMW M6 GT3, mit dem BMW Kundenteams ab 2016 weltweit um Siege und Titel kämpfen, einige Modifikationen notwendig, um dem in der GTLM-Klasse der IWSC geltenden ACO-Reglement gerecht zu werden. Bereits in der Entwicklung des GT3-Autos hat BMW Motorsport die Veränderungen, die für einen Start in der GTLM-Klasse nötig sind, grundsätzlich mit angedacht und angelegt. Das hat die eigentliche Ableitung des GTLM-Autos deutlich erleichtert. Um die Umbauten bestmöglich umzusetzen, arbeiteten die Ingenieure von BMW Motorsport und dem seit 2009 in Nordamerika als Werksteam eingesetzten BMW Team RLL in München intensiv zusammen. Der BMW M6 GTLM muss im Gegensatz zum BMW M6 GT3 ohne ABS auskommen.

Dazu ist der BMW M6 GTLM mit 1.250 kg Leergewicht rund 50 Kilogramm leichter und hat einen etwas längeren Radstand. Auch die Abmessungen der Räder und Reifen sowie das Fassungsvermögen des Tanks unterscheiden sich von denen des BMW M6 GT3. Vor allem aufgrund der in der GTLM-Klasse vorgeschriebenen Michelin-Reifen erzielt der BMW M6 GTLM deutlich schnellere Rundenzeiten als der BMW M6 GT3.

Technische Daten.

Abmessungen
Länge: 4.944 mm
Breite: 2.046 mm
Radstand: 2.910 mm
Gewicht: unter 1.250 kg (ohne Fahrer, je nach Reglement)
Motor
Typ: Auf dem S63 Serienmotor basierendes, für die speziellen Anforderungen im Motorsport leicht modifiziertes Triebwerk mit M TwinPower Turbotechnologie
Bauart: V8
Hubraum: 4.395 ccm
Leistung: bis zu 585 PS möglich (je nach Einstufung)
Ölversorgung: speziell von BMW Motorsport entwickeltes Ölsystem auf Trockensumpf-Basis
Karosserie - Selbsttragende Stahlkarosserie
- Eingeschweißte Sicherheitszelle nach FIA-Norm
- Kohlefaser-Crashstruktur an Front, CFK-Crashstruktur am Heck