BMW M6 GT3.

Auf Anhieb erfolgreich.

In der Saison 2016 schlug BMW Motorsport ein neues Kapitel seiner erfolgreichen Geschichte im GT-Rennsport auf. Der BMW M6 GT3 löste den seit 2010 eingesetzten BMW Z4 GT3 ab. Gleich in seinem Premieren-Jahr gewann das Fahrzeug die 24 Stunden von Spa-Francorchamps.

Das neue Aushängeschild im GT-Sport

Bild %{cur} von %{total}

Der BMW M6 GT3 löste 2016 den seit 2010 eingesetzten BMW Z4 GT3 ab und ging als Speerspitze im Angebot des BMW Motorsport Vertriebs auf die Strecke. Er wird angetrieben vom 4,4-Liter-V8-Motor mit M TwinPower Turbotechnologie, der für den Renneinsatz modifiziert wurde. Das Triebwerk verfügt über eine Trockensumpfschmierung und leistet bis zu 585 PS – bei einem Fahrzeuggewicht von weniger als 1.300 Kilogramm.

Weitere technische Merkmale des BMW M6 GT3 sind das Transaxle-Antriebskonzept, ein sequenzielles Sechs-Gang-Renngetriebe und eine leistungsstarke Motorsport-Elektronik. Das Chassis wurde im BMW Windkanal aerodynamisch optimiert. Die Ingenieure verfeinerten die ohnehin schon perfekt für den Einsatz auf der Rennstrecke geeignete Basis des BMW M6 Coupé in intensiver Detailarbeit.

Priorität hatte die maximale Sicherheit der Piloten. Um die Fahrer des BMW M6 GT3 bestmöglich vor den Auswirkungen eines Unfalls zu schützen, entwickelte BMW Motorsport eine spezielle FIA-zertifizierte Sicherheitszelle nach aktuellen Sicherheitsstandards. Ebenso großen Wert legten die Ingenieure auf Effizienz, Wartungsfreundlichkeit und die vor allem bei den 24-Stunden-Klassikern entscheidende hohe Zuverlässigkeit.

In die Entwicklung des BMW M6 GT3 flossen sämtliche Erfahrungen ein, die BMW Motorsport seit 2010 mit dem erfolgreichen Vorgängermodell BMW Z4 GT3 gemacht hatte. So werden beim neuen GT3-Rennwagen zahlreiche Verbesserungen erreicht, insbesondere in den Bereichen Fahrbarkeit und Wirtschaftlichkeit. Mit der zur Mitte orientierten Positionierung des Fahrersitzes und dem langen Radstand bietet der BMW M6 GT3 ein im Rennsport einzigartiges Fahrgefühl.

Einsatzgebiete:

Der BMW M6 GT3 wird bei den 24-Stunden-Klassikern auf dem Nürburgring und in Spa-Francorchamps, bei den 12 Stunden von Bathurst in Australien, beim FIA GT World Cup in Macau sowie in den besten GT-Rennserien der Welt von Kundenteams eingesetzt. Das Spektrum reicht von der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring in Deutschland über das ADAC GT Masters, die europäische Blancpain GT Series, die IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Nordamerika und die Japanese Super GT Championship in Asien bis hin zur Australian GT Championship.

Die GTLM-Version des BMW M6 GT3, die auf das ACO-Reglement angepasst wurde, tritt als BMW Werkseinsatz in der GTLM-Klasse der IMSA WeatherTech SportsCar Championship an.

Kontakt

Ein Jahr BMW M6 GT3 und BMW M6 GTLM.
Ein Jahr BMW M6 GT3 und BMW M6 GTLM.

BMW M6 GT3.

Grundausstattung.

Cockpit

Chassis und Fahrwerk

Antriebsstrang

Bremsen und Felgen

DAS NEUE AUSHÄNGESCHILD
IM GT-SPORT