0
0
%{cur} von %{total}

ZWEITER FAHRERTITEL FÜR WITTMANN.

BMW Motorsport holt acht Titel in fünf Jahren.

Seitdem BMW 2012 in die DTM zurückgekehrt ist, hat die Marke in jedem Jahr mindestens einen Titel gewonnen. Nach dem Titel-Triple 2012 folgte der Hersteller-Titel 2013. Im Debütjahr des BMW M4 DTM 2014 folgten Triumphe in der Fahrer- und Teamwertung. 2015 gewann BMW zum dritten Mal in vier Jahren die Herstellerwertung. 2016 sicherte sich Marco Wittmann seinen zweiten Fahrertitel nach 2014. Insgesamt gingen acht von 15 Titeln seit 2012 nach München.

Bild %{cur} von %{total}

Seitdem BMW 2012 in die DTM zurückgekehrt ist, hat die Marke in jedem Jahr mindestens einen Titel gewonnen. Nach dem Titel-Triple 2012 folgte der Hersteller-Titel 2013. Im Debütjahr des BMW M4 DTM 2014 folgten Triumphe in der Fahrer- und Teamwertung. 2015 gewann BMW zum dritten Mal in vier Jahren die Herstellerwertung. 2016 sicherte sich Marco Wittmann seinen zweiten Fahrertitel nach 2014. Insgesamt gingen acht von 15 Titeln seit 2012 nach München.

Die Rückkehr von BMW in die DTM nach 20 Jahren Abwesenheit endete 2012 mit einem Paukenschlag. Beim Saisonfinale in Hockenheim gelang das Titel-Triple. Bruno Spengler gewann in seinem BMW Bank M3 DTM den Fahrertitel. Gleichzeitig sicherte sich das BMW Team Schnitzer Platz eins in der Teamwertung, und BMW Motorsport triumphierte bei den Herstellern. 2013 erweiterte BMW Motorsport sein DTM-Engagement und setzte acht statt zuvor sechs BMW M3 DTM ein. Das BMW Team MTEK und die beiden Fahrer Marco Wittmann und Timo Glock stießen neu zum Aufgebot dazu. Die zweite Saison nach dem Comeback endete mit der Verteidigung des Herstellertitels.

Ab 2014 schickte BMW Motorsport den neuen BMW M4 DTM an den Start. Unter den Fahrern gab es zwei Neulinge: Maxime Martin und António Félix da Costa. Die Hauptrolle spielte jedoch eindeutig Marco Wittmann: Bereits im achten von zehn Läufen sicherte er sich auf dem Lausitzring den Fahrertitel. Markenübergreifend wurde er der drittjüngste DTM-Champion aller Zeiten. Zum ersten Mal in der Geschichte der „neuen“ DTM ab 2000 gelang es einem Fahrer, bereits in seinem zweiten Jahr Champion zu werden. Nur Bernd Schneider hatte es 2001 geschafft, sich schon drei Rennen vor dem Saisonende den Titel zu sichern.

Wittmann konnte zudem eine besondere Tradition fortsetzen: Wann immer BMW mit einem neuen Modell in der DTM angetreten ist, ging am Saisonende der Fahrertitel nach München. Nach Volker Stryceks Erfolg 1984 mit dem BMW 635 CSi war dies 1987 bei Eric van de Poele und dem BMW M3 genauso der Fall wie 2012 beim Triumph von Bruno Spengler mit dem BMW M3 DTM. Nun bescherte Wittmann dem neuen BMW M4 DTM eine goldene Debütsaison, die sein BMW Team RMG mit dem Triumph in der Teamwertung zusätzlich krönte.

In der DTM-Saison 2015 schickte BMW Motorsport erneut acht BMW M4 DTM an den Start. Das Fahreraufgebot blieb nahezu unverändert. Nur Tom Blomqvist kam als DTM-Rookie neu dazu. Für die DTM-Fans hielt die Saison 2015 zusätzliche Renn-Action bereit. Denn erstmals seit dem Jahr 2000 wurden an einem Wochenende wieder zwei Läufe ausgetragen – einer am Samstag und einer am Sonntag. Nach einer schwierigen Saison zeigten in einem packenden Finale in Hockenheim alle acht BMW Fahrer eine beeindruckende Teamleistung. Mit einem Vorsprung von sieben Punkten gewannen sie im letzten Rennen den Herstellertitel.

2016 schlug erneut die große Stunde von Marco Wittmann. In seinem ersten Jahr im Red Bull BMW M4 DTM fuhr der 26-Jährige drei Saisonsiege ein und krönte sich in einem hochspannenden Finale in Hockenheim zum zweiten Mal zum DTM-Champion. Wittmann ist damit der erste BMW Fahrer, der jemals zwei Fahrertitel in der DTM erringen konnte – und das in seinem erst vierten Jahr in dieser Serie. Insgesamt feierte BMW vier Saisonsiege – allesamt vom BMW Team RMG erzielt – und 16 Podestplätze. In der Teamwertung belegten das BMW Team RMG und das BMW Team RBM die Plätze zwei und drei. Bei den Herstellern wurde BMW Zweiter. Am Ende der Saison beendeten Martin Tomczyk und António Félix da Costa ihre DTM-Karrieren. Beide bleiben der BMW Familie jedoch erhalten.

In der DTM-Saison 2017 wird BMW Motorsport mit zwei Teams und sechs Fahrern vertreten sein. Zum Einsatz kommt der neue BMW M4 DTM, der aktuell im Rahmen eines umfangreichen Test- und Entwicklungsprogramms auf die 18 Rennen vorbereitet wird. Am Steuer werden sechs DTM-erfahrene BMW Werksfahrer sitzen. Als DTM-Titelverteidiger führt Marco Wittmann das Aufgebot an. Neben ihm werden Tom Blomqvist, Augusto Farfus, Timo Glock, Maxime Martin und Bruno Spengler um Punkte und Siege kämpfen. Insgesamt bringen es die sechs BMW Piloten auf 399 DTM-Starts, 32 Siege und 34 Polepositions. In Spengler (2012) und Wittmann (2014 und 2016) hat BMW Motorsport zwei DTM-Champions in seinen Reihen. Die drei BMW M4 DTM von Wittmann, Glock und Farfus werden vom BMW Team RMG um Teamchef Stefan Reinhold eingesetzt. Für das BMW Team RBM um Bart Mampaey fahren 2017 Blomqvist, Martin und Spengler.

We will rock you: der BMW Motorsport Film zum DTM-Saisonstart 2016
We will rock you: der BMW Motorsport Film zum DTM-Saisonstart 2016